• MONTRÉAL, QC / ACCESSWIRE / 5. Dezember 2022 / St-Georges Eco-Mining Corp. (CSE: SX) (OTCQB: SXOOF) (FWE: 85G1) gibt ein Update zu den Arbeiten seines Explorationsteams auf seinem Manicouagan-Projekt bekannt.

    Das Manicouagan-Bohrprogramm des Unternehmens ist im Gange. Die Bohrarbeiten wurden am 21. November aufgenommen, und derzeit wird die siebte Bohrung niedergebracht. Bislang wurden insgesamt sechs AC-Bohrungen über mehr als 1000 Meter durchgeführt. Drei der Bohrlöcher wurden bereits beprobt; die Proben werden zur Untersuchung an ALS-Labors geschickt.
    www.irw-press.at/prcom/images/messages/2022/68488/St-GeorgesEcoMiningCorpDE__PRcom.001.png

    Abb. 1: Beispiel des mineralisierten Kerns mit einer massiven Sulfidzone, umgeben von anderen Alterationen und Mineralisierungen, Bohrung MN22-03.

    In der Bohrung MN22-03, die mit einem Neigungswinkel von -45 Grad niedergebracht wurde, wurde die sulfidreiche Zone bei 7,9 m bis 14,5 m durchschnitten. Dies bestätigt die Nähe der Mineralisierung zur Oberfläche. Die tatsächliche Mächtigkeit der Zone ist aufgrund von Faltungen innerhalb der durchschnittenen Zone unklar. Die Kontaktzone weist einen Schieferungswinkel von 50° und 70° auf. Die Faltung innerhalb der mineralisierten Zone deutet auf eine bedeutende strukturelle Komplexität hin, die für Verdickungen in duktilem Wirtsgestein typisch ist.
    www.irw-press.at/prcom/images/messages/2022/68488/St-GeorgesEcoMiningCorpDE__PRcom.002.jpeg

    Abb. 2: Mineralisierte Zone mit massiven bis halbmassiven Sulfidzonen, umgeben von Orthopyroxen mit disseminiertem Pyrrhotit und Talk-Serizit-Alterationshalos, Bohrloch MN22-03.

    In dieser Bohrphase werden die westlichen und östlichen Erweiterungen der Bob-Zone in Streichrichtung mit einer ähnlichen Neigung wie bei den historischen Bohrungen beprobt. Mit Hilfe dieses Bohrprogramms soll die Kontinuität der Mineralisierung in Streichrichtung bewertet werden. Siehe Abb. 1. unten:
    www.irw-press.at/prcom/images/messages/2022/68488/St-GeorgesEcoMiningCorpDE__PRcom.003.png

    Abb. 1: Vereinfachte geologische Karte des Bob-Korridors mit den Standorten der laufenden Bohrungen.

    Die früheren Arbeiten im Bob-Korridor ergaben hochgradige Nickel-, Kupfer-, Kobalt- und PGE-Zonen entlang einer östlich verlaufenden Scherzone, die bislang über eine Länge von bis zu 280 Metern nachweisbar und bestätigt ist (siehe Pressemitteilung vom 24. März 2022 mit dem Titel Discovery of High-Grade Nickel & Palladium Large Corridor Confirmed www.thecse.com/en/trading/market-activity/company-filings/discovery-of-high-grade-nickel-palladium-large-corridor.)

    Die Mineralisierung ist beherbergt in alteriertem Gabbro- und ultramafischem Gestein, das aus massivem bis halbmassivem bis disseminiertem Pyrrhotit besteht und eine Nickel-Kupfer-Kobalt-Platin-Palladium-Rhodium-Mineralisierung aufweist (siehe die oben erwähnte Pressemitteilung vom 24. März 2022). Arsen kommt parallel zu den PGEs vor und tritt vermutlich in Form von Gersdorffit und/oder Nickelin als wichtigstes Nickelsulfid auf. Die sulfidreichen Zonen sind von einem Talk-Serizit-Alterationshalo umgeben, der ebenfalls eine disseminierte Mineralisierung enthält.

    Auf der Grundlage der ersten Aufzeichnungen und einer Sichtprüfung der Bohrkerne aus den ersten drei Bohrlöchern haben die Geologen des Unternehmens Geophysiker damit beauftragt, luftgestützte EM- und magnetische Untersuchungen durchzuführen, die den gesamten Claim-Block mit einer Gesamtlänge von etwa 3.360 Linienkilometern abdecken werden. Die erste Phase des Programms deckt den aktiven Teil des Projekts in 25-Meter-Intervallen ab und umfasst 1.320 Linienkilometer mit hochauflösenden EM- und Mag-Vermessungen, die noch in dieser Woche beginnen sollen. In der zweiten Phase wird ein größeres Gebiet in 100-Meter-Intervallen untersucht. Auch eine zweite Gruppe von Geophysikern ist unter Vertrag genommen worden. Diese wird in den frisch niedergebrachten Bohrlöchern geophysikalische Untersuchungen in der Tiefe und in Streichrichtung durchführen. Diese Arbeiten werden in Verbindung mit den aktuellen Bohrungen dazu beitragen, im nächsten, für das Frühjahr geplante Bohrprogramm die mineralisierten Zonen einzugrenzen.

    Das Unternehmen hat außerdem die Größe des Claim-Blocks im Manicouagan-Projekt erweitert und 74 neue Claims mit einer Fläche von etwa 3.900 Hektar (39 km²) hinzugefügt. Damit ergeben sich insgesamt 388 Claims oder 22.388 Hektar (234 km²).

    Qualifizierte Sachverständige und Qualitätskontrolle / Qualitätssicherung

    Joel Scodnick, P.Geo, und Jocelyn Pelletier, geo, F-SEG haben in ihrer Funktion als qualifizierte Sachverständige gemäß des National Instrument 43-101 (NI 43-101) die wissenschaftlichen und technischen Daten dieser Pressemeldung geprüft und bestätigt.

    FÜR DAS BOARD OF DIRECTORS
    Frank Dumas‘
    FRANCOIS (FRANK) DUMAS
    Chief Operating Officer & Director of St-Georges Eco-Mining Corp.

    Über St-Georges Eco-Mining Corp.

    St-Georges entwickelt neue Technologien, um einige der häufigsten Umweltprobleme im Bergbausektor zu lösen, darunter die Maximierung der Metallrückgewinnung und das Recycling von Batterien im Kreislauf. Das Unternehmen exploriert auf den Manicouagan und Julie Projekten an der Nordküste von Quebec nach Nickel und PGEs und hat mehrere Explorationsprojekte in Island, darunter das Goldprojekt Thor. Die Aktien von St-Georges mit Hauptsitz in Montreal sind an der CSE unter dem Kürzel SX notiert und werden an der Frankfurter Börse unter dem Kürzel 85G1 sowie am OTCQB Venture Market für US-amerikanische und internationale im Frühstadium oder in der Entwicklung befindliche Unternehmen gehandelt. Die Unternehmen sind in ihrer Berichterstattung auf dem neuesten Stand und unterziehen sich einem jährlichen Überprüfungs- und Managementzertifizierungsprozess. Investoren finden Echtzeit-Kurse und Marktinformationen zum Unternehmen auf www.otcmarkets.com.

    Die Canadian Securities Exchange (CSE) hat die Pressemeldung nicht geprüft und übernimmt keine Verantwortung für die Angemessenheit oder Genauigkeit ihres Inhalts.

    QUELLE: St-Georges Eco-Mining Corp.

    Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung für den Inhalt, die Richtigkeit, die Angemessenheit oder die Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    St-Georges Eco-Mining Corp.
    Neha Tally
    1000 Sherbrooke Street West, Suite 2700
    H3A 3G4 Montreal, QC
    Kanada

    email : neha_tally@dumasbancorp.com

    Pressekontakt:

    St-Georges Eco-Mining Corp.
    Neha Tally
    1000 Sherbrooke Street West, Suite 2700
    H3A 3G4 Montreal, QC

    email : neha_tally@dumasbancorp.com


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.

    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von Link-im-Internet.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    St-Georges stößt in einer Erweiterungsbohrung entlang des entdeckten Korridors bei Manicouagan auf massive Sulfide

    veröffentlicht am 5. Dezember 2022 in der Rubrik Presse - News
    Content wurde auf Link im Internet 17 x angesehen

    Sie wollen diesen Beitrag verlinken? Der Quellcode lautet: