• Über 50 Mitwirkende bei Videolesung #winnetouimwohnzimmer mit Stars aus TV und Theater und den Winnetou-Melodien von Ralph Siegel!

    BildEin Jahr ganz ohne Karl May? Für die Anhänger die sächsischen Autoren war dies im letzten Jahr eine harte Realität. Auch in diesem Jahr finden Corona-bedingt die Karl May Spiele in Bad Segeberg und auch die Störtebeker Festspiele nicht statt. Andere Bühnen können teilweise nur ein kleines Ersatzprogramm bieten oder nur unter erschwerten Bedingungen ihre Aufführungen präsentieren. Um Fans und Freunden von Karl May und Störtebeker ein sicheres Ersatzprogramm zu bieten, werden die Wild-West-Reporter auch in diesem Sommer eine Geschichte mit Winnetou und Old Shatterhand via Youtube präsentieren – vorgelesen von vielen bekannten TV- und Theatergesichtern. Nach der großen „Old Firehand“ Lesung im Sommer und der Charity Lesung „Weihnacht“ im Winter des vergangenen Jahres, präsentieren die Wild-West-Reporter ab dem 26.06.2021 eine Fortsetzungsgeschichte mit den Helden Karl Mays von Reinhard Marheinecke. Bei der Aktion #winnetouimwohnzimmer sind wieder etliche bekannte Schauspieler mit von der Partie. So dürfen sich die Zuschauer u.a. auf Dorkas Kiefer, Reiner Schöne, Nicolas König, Sebastian Kolb, Kai Noll, Jean-Marc Birkholz und Volker Zack freuen. Ein besonderer Coup ist den Wild-West-Reportern für die Musik gelungen. Der bekannte Komponist Ralph Siegel hat sich bereiterklärt, seine eigens für ein Winnetou Musical komponierte Musik zur Verfügung zu stellen. Damit werden einige Melodien des Musicals von 1982 erstmals wieder zu hören sein. Der Startschuss für die Lesung „Winnetou und Old Shatterhand – Die Tramps vom Kansas River“ fällt am Samstag den 26. Juni um 19.45 Uhr. Bereits am Freitag werden der Autor Reinhard Marheinecke und der Geschäftsführer des Karl May Verlags, Bernhard Schmidt, ein Grußwort an die Karl May Fans senden. Ab der Folgewoche wird jeweils am Dienstag, Donnerstag, Samstag und Sonntag um 19.45 Uhr auf www.wild-west-reporter.com und einem eigenen YouTube-Kanal eine etwa zehn bis fünfzehn Minuten lange Folge präsentiert.

    „In einer Zeit, in der Kunst und Kultur noch immer Schwierigkeiten haben sich angemessen zu präsentieren, ist es uns ein Bedürfnis zumindest einen kleinen Beitrag für Kunst, Kultur zu leisten“, sagt Heinz-Gerd Stricker. Zusammen mit Andreas Hardt, Malte Glessmann und Sven Damköhler betreibt er seit vielen Jahren die Website www.wild-west-reporter.com. Die vier Freunde und Anhänger der Karl-May-Spiele in Deutschland und Österreich berichten in Interviews und Reportagen über die alljährlichen Inszenierungen von rund einem Dutzend Bühnen. Nun bringen sie erneut Akteure all dieser Standorte zusammen, um eine große Lesung mit vielen Schauspielern zu präsentieren. Die Aufzeichnungen erfolgten erneut in einem von den Künstlern selbst gewählten und gestalteten Umfeld. „Das wird eine der schönsten Lesungen, die es bisher in diesem Format gab“, betont Andreas Hardt, „Das Ergebnis wird ein buntes Mosaik unterschiedlichster Stimmen, Bilder und Eindrücke sein. Eine faszinierende Fortsetzungsgeschichte voller Leidenschaft, Komik und Kampf – alles was die Abenteuergeschichten Karl Mays ausmacht.“ Zur Freude der Organisatoren wurde die Idee von den angesprochenen Künstlern begeistert aufgegriffen.

    Obwohl das Team der Wild-West-Reporter neben dem Hobby auch berufliche und familiäre Verpflichtungen hat, wurde durch konsequente Aufgabenteilung und großen Enthusiasmus aus der Idee erneut Realität. „Die Organisation bedeutet einen enormen Zeitaufwand“, schildert Heinz-Gerd Stricker. „Der gewählte Text musste gekürzt und aufgeteilt werden. Wir haben telefonische und schriftliche Anfragen versandt sowie eine technische Plattform etabliert.“

    Alle Künstler verbindet die Tatsache, dass Sie zwischen 1980 und 2019 die von Karl May erdachten Figuren auf den unterschiedlichsten Bühnen in Deutschland, Österreich und der Schweiz verkörperten. Mit besonderer Freude wurde die Nachricht aufgenommen, dass sich auch diesmal alle Künstler ohne Gage zur Mitwirkung bereiterklärten. „Wir haben uns bewusst für einen im Karl May Verlag erschienenen Pastiche Roman vom Hamburger Reinhard Marheinecke entschieden, um den langjährigen Autoren von Karl May Fortsetzungsgeschichten zu würdigen“, sagte Sven Damköhler.

    Begeistert zeigte sich auch der Geschäftsführer des Karl May Verlag. Bernhard Schmid ließ es sich nicht nehmen, ein Vorwort zur Online-Lesung zu produzieren, sondern stellte auch die Romanvorlage kostenlos zur Verfügung. Auch die Künstler werden ihre Lesung mit persönlichen Grußworten gestalten. „Es soll ein kleines Trostpflaster und ein Geschenk für alle Karl-May-Fans sein.“, kündigt Malte Glessmann an. „Aber auch eine Erinnerung an die Politik, dass die Kunst nie wieder vergessen werden darf.“ ergänzt Stricker.

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    HG Stricker
    Herr Heinz-Gerd Stricker
    Untere Grabenstraße 25
    88299 Leutkirch
    Deutschland

    fon ..: 0174-6455135
    web ..: http://www.wild-west-reporter.com
    email : presse@wild-west-reporter.com

    Pressekontakt:

    HG Stricker
    Herr Heinz-Gerd Stricker
    Untere Grabenstraße 25
    88299 Leutkirch

    fon ..: 0174-6455135
    web ..: http://www.wild-west-reporter.com
    email : presse@wild-west-reporter.com


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.

    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von Link-im-Internet.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Schauspieler der Karl May & Störtebeker Spiele lesen gegen den Corona Blues

    veröffentlicht am 24. Juni 2021 in der Rubrik Presse - News
    Content wurde auf Link im Internet 11 x angesehen

    Sie wollen diesen Beitrag verlinken? Der Quellcode lautet: