• Telefonkonferenz in englischer Sprache heute, 15:00 Uhr MEZ (9.00 am ET)

    Planegg/Martinsried (28.01.2021) – 28. Januar 2021. Der Vorstand der Medigene AG (Medigene, FWB: MDG1, Prime Standard), einem Immunonkologie-Unternehmen mit klinischen Projekten fokussiert auf die Entwicklung T-Zell-gerichteter Krebstherapien, hat heute mit Zustimmung des Aufsichtsrats und im Einklang mit der kürzlich getroffenen Entscheidung des Unternehmens, seine Entwicklungsanstrengungen auf solide Tumore zu konzentrieren, beschlossen, das Entwicklungsprogramm MDG1021 einzustellen.

    Die Rekrutierung für die Mitte 2020 am Leiden University Medical Center (LUMC) in den Niederlanden begonnene klinische Phase-I-Studie der gegen das Antigen HA-1 gerichteten T-Zell-Rezeptor-modifizierten T-Zell (TCR-T)-Therapie MDG1021 bei Patienten, die nach einer allogenen (körperfremden) hämatologischen Stammzelltransplantation an einer rezidivierten (wiedergekehrten) oder persistierenden (andauernden) Blutkrebserkrankung leiden, wird mit sofortiger Wirkung ausgesetzt. Derzeit werden Gespräche mit dem LUMC bezüglich einer potenziellen Übernahme der Sponsorenrolle durch das LUMC mit Fortführung der Studie in Verantwortung des LUMCs und der Rückgabe der im November 2018 vom LUMC erworbenen Entwicklungs- und Vermarktungsrechte an dem HA-1-spezifischen TCR geführt.

    Der Einfluss von Medigenes Einstellung des MDG1021 Entwicklungsprogramms wird bei Erstellung der Finanzprognose 2021 berücksichtigt, welche mit dem Geschäftsbericht 2020 im März 2021 veröffentlicht werden wird.

    Dr. Kai Pinkernell, Vorstand für die klinische Entwicklung und Produktentwicklung (CMO/CDO) bei Medigene: „Obwohl HA-1 ein potenziell effektives Zielantigen für bestimmte Blutkrebsarten ist, lassen unsere derzeitigen Erwartungen und die Erfahrung anderer darauf schließen, dass sich der Zeitrahmen für eine effiziente Entwicklung von MDG1021 wahrscheinlich länger hinziehen würde als bisher angenommen. Wir glauben, dass sich die Herausforderungen bei der Rekrutierung von Patienten für dieses Programm unter den vorherrschenden Pandemiebedingungen noch verschärft haben und dass sich diese Situation in den kommenden Monaten wahrscheinlich nicht erheblich verbessern wird. Das hat uns zu dieser schwierigen Entscheidung veranlasst. Dennoch danken wir unseren Kooperationspartnern und ihren Teams für all ihre Bemühungen und ihren Beitrag trotz der herausfordernden Umstände.“

    Prof. Dolores Schendel, Vorstandsvorsitzende und Wissenschaftsvorstand bei Medigene: „Die Einstellung des MDG1021-Programms unterstreicht unser Ziel, uns auf die Entwicklung funktionell verbesserter TCR-T-Zellen zur Behandlung von soliden Tumoren im Rahmen unseres MDG10XX-Programms zu fokussieren. Basierend auf den Patientenzahlen und dem ungedeckten medizinischen Bedarf glauben wir, dass dies die bedeutendste kommerzielle Chance für unsere klar differenzierten Technologien – einschließlich unseres PD1-41BB Switch-Rezeptors und unserer nicht-mutierten, hoch spezifischen TCRs – sein wird. Wir freuen uns darauf, bald über die Fortschritte in unseren anderen Programmen zu berichten.“

    Telefonkonferenz

    Der Vorstand wird heute um 15:00 Uhr MEZ (9.00 am ET) eine Telefonkonferenz in englischer Sprache abhalten. Bitte registrieren Sie sich bis spätestens 5 Minuten vor Beginn unter folgendem Link:
    us02web.zoom.us/webinar/register/WN_U5ZCB77wS1uBejFfoWFDGA

    Über Medigene

    Die Medigene AG (FWB: MDG1, Prime Standard, ISIN DE000A1X3W00,) ist ein börsennotiertes Biotechnologie-Unternehmen mit Hauptsitz in Martinsried bei München. Das Unternehmen entwickelt hochinnovative Immuntherapien zur Behandlung von verschiedenen Krebsarten und -stadien. Dabei konzentriert sich Medigene auf personalisierte, T-Zell-gerichtete Therapieansätze. Entsprechende Projekte befinden sich in der präklinischen und klinischen Entwicklung.

    Weitere Informationen unter www.medigene.de

    Über Medigenes TCR-Ts

    Die TCR-Technologie zielt darauf ab, körpereigene T-Zellen des Patienten mit tumorspezifischen T-Zell-Rezeptoren (T cell receptor, TCR) auszustatten. Die bezüglich ihres Rezeptors modifizierten T-Zellen sind dadurch in der Lage, Tumorzellen zu erkennen und wirksam zu zerstören. Dieser immuntherapeutische Ansatz versucht, die bestehende Toleranz gegenüber den Krebszellen und die Tumor-induzierte Immunsuppression im Patienten zu überwinden, indem T-Zellen des Patienten außerhalb des Körpers (ex vivo) aktiviert und modifiziert werden. Die TCR-T-Therapie wird für das Auffinden einer größeren Anzahl von möglichen Tumor-Antigenen im Vergleich zu anderen T-Zell basierenden Immuntherapien, wie den chimären Antigenrezeptor T-Zellen (chimeric antigen receptor T cells, CAR-Ts), entwickelt.

    Medigene führt eine klinische Phase-I/II-Studie mit ihrem ersten eigenen TCR-T-Kandidaten MDG1011 für die Blutkrebsindikationen akute myeloische Leukämie (AML) und myelodysplastisches Syndrom (MDS) durch. Ergänzend dazu baut Medigene eine Pipeline von TCRs auf und kooperiert mit bluebird bio, Inc. und Cytovant Sciences HK Ltd. mit Fokus auf solide Tumor-Indikationen.

    Diese Mitteilung enthält bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen. Diese spiegeln die Meinung von Medigene zum Datum dieser Mitteilung wider. Die von Medigene tatsächlich erzielten Ergebnisse können von den Feststellungen in den zukunftsbezogenen Aussagen erheblich abweichen. Medigene ist nicht verpflichtet, in die Zukunft gerichtete Aussagen zu aktualisieren. Medigene® ist eine Marke der Medigene AG. Diese Marke kann für ausgewählte Länder Eigentum oder lizenziert sein.

    Kontakt
    Dr. Gary Waanders, Dr. Anna Niedl
    Tel.: +49 89 2000 3333 01
    E-Mail: investor@medigene.com

    Falls Sie die Zusendung von Informationen über Medigene zukünftig nicht mehr wünschen, bitten wir um eine entsprechende Mitteilung per E-Mail (investor@medigene.com), wir werden Sie dann von unserer Verteilerliste streichen.

    Aussender: Medigene AG
    Adresse: Lochhamer Straße 11, 82152 Planegg/Martinsried
    Land: Deutschland
    Ansprechpartner: Medigene PR/IR
    Tel.: +49 89 2000 3333 01
    E-Mail: investor@medigene.com
    Website: www.medigene.de

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    Medigene AG
    Robert Mayer
    Lochhamer Strasse 11
    82152 Martinsried
    Deutschland

    email : r.mayer@medigene.com

    Die Medigene AG ist ein börsennotiertes Biotechnologie-Unternehmen mit Hauptsitz in Martinsried bei München.

    Pressekontakt:

    Medigene AG
    Robert Mayer
    Lochhamer Strasse 11
    82152 Martinsried

    email : r.mayer@medigene.com


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.

    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von Link-im-Internet.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Fokus auf solide Tumore – Einstellung des MDG1021 Entwicklungsprogramms

    veröffentlicht am 28. Januar 2021 in der Rubrik Presse - News
    Content wurde auf Link im Internet 5 x angesehen

    Sie wollen diesen Beitrag verlinken? Der Quellcode lautet: