• 22. September 2023, First Tin PLC – www.commodity-tv.com/ondemand/companies/profil/first-tin-ltd/ -, ein Zinnerschließungsunternehmen mit fortgeschrittenen Projekten mit geringen Investitionskosten in Deutschland und Australien, veröffentlicht heute seine endgültigen Zwischenergebnisse für die sechs Monate bis zum 30. Juni 2023.

    Höhepunkte

    – Beendete den Berichtszeitraum mit einer soliden Bargeldposition von über £7,9 Millionen (30. Juni 2022: £18,8 Millionen)

    – Verlust vor Steuern von £2,3 Mio. (30. Juni 2022: £2,1 Mio.)

    – Die vollständig finanzierte DFS bei Taronga, Australien, wurde zügig fortgesetzt:
    o Unterzeichnung einer Vereinbarung mit BID Energy Partners zur Erstellung einer Machbarkeitsstudie über Optionen für die Versorgung mit erneuerbaren Energien, die das Potenzial hat, die Stromkosten des Projekts erheblich zu senken, die Genehmigung zu unterstützen und mit dem Wunsch von First Tin übereinzustimmen, zum Nutzen aller unserer Interessengruppen die höchsten ESG-Kriterien zu erfüllen
    o Abschluss aller Bestätigungsbohrungen und Explorationsarbeiten mit Ergebnissen aus dem Programm, die sowohl die Mächtigkeit als auch die Gehalte der Mineralisierung bestätigen, die zuvor von Newmont zwischen 1979 und 1982 gemeldet wurden, und die eine Erweiterung von etwa 400 m in Richtung Südwesten identifizieren
    o Entdeckung des Zinnkäfervorkommens, wobei die Bohrungen die Mineralisierung auf der gesamten 2,3 km langen Teststrecke bestätigten und die These von First Tin bestätigten, dass Taronga eher Teil eines Zinndistrikts als ein einzelnes Zinnvorkommen ist
    o Die 100%ige australische Tochtergesellschaft Taronga Mines Pty Ltd (TMPL“) beantragte eine große Explorationslizenz (276,6 km2), die den Großteil des Tingha-Zinnfeldes abdeckt und die Kontrolle von First Tin über bedeutende historische Zinnfördergebiete im Nordosten von New South Wales festigt (nach Ende des Berichtszeitraums).
    o Die Ergebnisse der Zerkleinerungstests bestätigten einen signifikanten Aufwertungseffekt sowohl für die hoch- als auch für die niedriggradige Mineralisierung auf dem Zinnprojekt Taronga (nach Ende des Berichtszeitraums)
    o Veröffentlichung einer aktualisierten JORC-konformen Mineralressourcenschätzung (MRE“), die die Größe der Taronga-Ressource um mehr als 240 % auf 133 Millionen Tonnen erhöhte und damit die wahre Größe des Taronga-Vermögenswertes aufzeigt (nach Ende des Berichtszeitraums)
    o Die Ergebnisse der End-to-End-Mineralverarbeitungstests ergaben eine einfache und kosteneffektive Verarbeitungsoption für die Zinnmineralisierung, die in der Anlage gefunden wurde (nach Ende des Zeitraums)

    – Das Projekt Tellerhäuser, Deutschland, wurde weiter vorangetrieben:
    o Das Sächsische Oberbergamt hat bestätigt, dass das Genehmigungsverfahren für den Bau und den Betrieb direkt eingeleitet werden kann, wodurch sich der gesamte Genehmigungszeitraum um bis zu 12-18 Monate verkürzt.
    o Einreichung der vollständigen Unterlagen für den Antrag auf Bergbaugenehmigung beim Sächsischen Oberbergamt; eine Entscheidung wird vor Ende des dritten Quartals 2024 erwartet
    o Fortsetzung der Erweiterung des aktuellen JORC MRE durch die Nutzung der kürzlich entdeckten historischen Wismut-Bohrdaten neben zusätzlichen Bohrungen

    Thomas Bünger, Chief Executive Officer, kommentierte:

    “ First Tin hat während des Berichtszeitraums große Fortschritte gemacht, wichtige Arbeitsabläufe durchgeführt und bei seinen beiden Vorzeige-Zinnvorkommen in Australien und Deutschland erheblichen Wert geschaffen. Das Managementteam hat sich darauf konzentriert, beide Anlagen durch ihre endgültigen Machbarkeitsstudien voranzubringen, während die Erweiterungsentwicklungs- und Explorationsbohrprogramme hervorragende Ergebnisse geliefert haben.

    „Wir sind nach wie vor gut positioniert, um die beiden DFS-Studien bei unseren Anlagen Taronga und Tellerhäuser im ersten Quartal 2024 bzw. im dritten Quartal 2024 abzuschließen.

    „Zinn ist für jeden Plan zur Dekarbonisierung und Elektrifizierung der Welt von grundlegender Bedeutung. Gleichzeitig sinkt das weltweite Zinnangebot, denn 75 % der weltweiten Zinnproduktion stammt aus Nicht-OECD-Ländern. Daher ist es von entscheidender Bedeutung, dass die Nachfrage von Unternehmen gedeckt wird, die sich für eine zuverlässige und verantwortungsvolle Zinnversorgung einsetzen. First Tin ist weiterhin entschlossen, seine Anlagen zu einem entscheidenden Zeitpunkt in Produktion zu bringen und ist bereit, ein wichtiger zukünftiger Zinnlieferant aus seinen konfliktfreien und politisch risikoarmen Ländern zu werden.“

    Analysten-Präsentation

    Heute um 10:30 Uhr BST findet ein Zoom-Webinar für Aktienanalysten statt, das von Thomas Buenger, CEO, und Charles Cannon-Brookes, Non-Executive Chairman, geleitet wird. Analysten, die sich für die Veranstaltung anmelden möchten, wenden sich bitte an firsttin@secnewgate.co.uk.

    Erinnerung an die Investorenpräsentation

    Darüber hinaus werden Thomas Bünger, CEO, und Tony Truelove, COO, am Montag, den 25. September 2023, um 09:00 Uhr BST eine Live-Präsentation für Investoren über die Plattform Investor Meet Company halten.

    Die Präsentation ist offen für alle bestehenden und potenziellen Aktionäre. Fragen können im Vorfeld der Veranstaltung über das Investor Meet Company Dashboard bis 9:00 Uhr am Tag vor der Versammlung oder jederzeit während der Live-Präsentation eingereicht werden.

    Anleger können sich kostenlos bei Investor Meet Company anmelden und auf „Add to Meet“ First Tin via klicken:

    www.investormeetcompany.com/first-tin-plc/register-investor

    Nachfragen:

    First Tin Via SEC Newgate below
    Thomas Buenger – Chief Executive Officer
    Arlington Group Asset Management Limited (Financial Advisor and
    Joint
    Broker)
    Simon Catt 020 7389 5016

    WH Ireland Limited (Joint Broker)

    Harry Ansell 020 7220 1670

    SEC Newgate (Financial Communications)

    Elisabeth Cowell / Molly Gretton 07900 248 213

    In Europa:
    Swiss Resource Capital AG
    Jochen Staiger & Marc Ollinger
    info@resource-capital.ch
    www.resource-capital.ch

    Hinweise für Redakteure

    First Tin ist ein ethisches, zuverlässiges und nachhaltiges Zinnproduktionsunternehmen, das von einem Team renommierter Zinnspezialisten geleitet wird. Das Unternehmen konzentriert sich darauf, ein Zinnlieferant in konfliktfreien Ländern mit geringem politischem Risiko zu werden, indem es schnell hochwertige Zinnvorkommen mit geringen Investitionskosten in Deutschland und Australien entwickelt.

    Zinn ist ein kritisches Metall, das für jeden Plan zur Dekarbonisierung und Elektrifizierung der Welt von entscheidender Bedeutung ist, doch in Europa ist das Angebot sehr gering. Es wird erwartet, dass die steigende Nachfrage zusammen mit der Knappheit dazu führt, dass Zinn in absehbarer Zukunft ein anhaltendes Marktdefizit aufweist. Die Aktiva des Unternehmens wurden durch umfangreiche Arbeiten erheblich entschärft.

    First Tin hat sich zum Ziel gesetzt, innerhalb von drei Jahren zwei Zinnminen unter Anwendung der besten Umweltstandards in Betrieb zu nehmen, um die derzeitige globale saubere Energie- und Technologierevolution durch eine gesicherte Versorgung zu unterstützen.

    ERKLÄRUNG DES VORSITZENDEN
    FÜR DEN ZEITRAUM BIS ZUM 30. JUNI 2023

    Ich freue mich, Ihnen mitteilen zu können, dass First Tin in den sechs Monaten bis zum 30. Juni 2023 große operative Fortschritte erzielt und wichtige Arbeitsabläufe bei seinen beiden Vorzeige-Zinnprojekten in Australien und Deutschland abgeschlossen hat. Trotz der anhaltenden makroökonomischen Herausforderungen wie dem andauernden Krieg in der Ukraine, den zunehmenden geopolitischen Spannungen und der Volatilität der globalen Börsen haben unsere Teams in Australien und Deutschland sorgfältig gearbeitet, um den Wert unserer beiden Anlagen zu steigern und das Risiko zu verringern.

    Nach einem Achterbahnjahr 2022, in dem der Zinnpreis im März ein Rekordhoch von ca. 50 000 USD pro Tonne und im Oktober ein Zweijahrestief von ca. 17 000 USD erreichte, bewegte sich der Preis im Berichtszeitraum in einer wesentlich weniger volatilen Spanne von 20 bis 30 000 USD. Dies geschah vor einem Markthintergrund, in dem das sinkende globale Angebot durch eine schwache globale Nachfrage mehr als ausgeglichen wurde.

    Auf der Angebotsseite wirkten sich Materialausfälle in einer Reihe führender zinnproduzierender Länder wie Bolivien, Peru, Indonesien, China und Wa State auf den globalen Zinnmarkt aus. Marktprognosen deuten darauf hin, dass allein im Jahr 2023 mehr als 10.000 Tonnen aus dem jährlichen weltweiten Zinnangebot wegfallen könnten. Angesichts einer derartigen Angebotsschwäche hätte man einen deutlichen Anstieg der Zinnspotpreise erwartet. Diese Angebotsschwäche wurde jedoch durch einen allgemeinen Rückgang der weltweiten Nachfrage mehr als ausgeglichen. Dieser Nachfragerückgang kam in erster Linie aus den traditionellen Zinnsektoren wie Weißblech und Chemie sowie aus einem allgemeinen Rückgang der Nachfrage nach Unterhaltungselektronik, der auf die niedrigen Prognosen für das weltweite BIP-Wachstum und die hohen Zinssätze zurückzuführen ist, die die Nachfrage nach Luxusgütern gedämpft haben. Es ist zwar schwer, genau vorherzusagen, wann sich die Gesamtnachfrage nach Zinn erholen wird, aber in einigen einzelnen Sektoren wie z. B. bei Solarbändern und Elektrofahrzeugen ist eine starke Nachfrage nach Zinn zu verzeichnen. Das längerfristige Bild für Zinn ist nach wie vor rosig, da Materialdefizite nach wie vor für das Jahr 2026 prognostiziert werden, genau dann, wenn First Tin seine beiden Vorzeigeanlagen in Produktion bringen will.

    Zinn ist nach wie vor ein wichtiger Bestandteil für die globale Dekarbonisierung und eine Schlüsselkomponente bei der Herstellung von Halbleitern, Technologien für künstliche Intelligenz, Elektrofahrzeugen, Batterien, Solarzellen und erneuerbaren Technologien. Der Druck, unter dem die Unternehmen stehen, ihre Lieferketten zu dekarbonisieren, bedeutet, dass es von entscheidender Bedeutung ist, dass diese Nachfrage von Unternehmen befriedigt wird, die sich für eine zuverlässige und verantwortungsvolle Lieferung von Zinn einsetzen. First Tin ist weiterhin bestrebt, seine Anlagen zu einem entscheidenden Zeitpunkt in Produktion zu bringen und ist bereit, ein wichtiger zukünftiger Zinnlieferant aus seinen konfliktfreien und politisch risikoarmen Ländern zu werden.

    Während des Berichtszeitraums konzentrierte sich das Managementteam darauf, beide Anlagen durch ihre jeweiligen endgültigen Machbarkeitsstudien („DFS“) voranzubringen. Wir haben bei unserer Anlage Taronga große betriebliche Fortschritte gemacht, alle Bohr- und Explorationsarbeiten erfolgreich abgeschlossen und eine aktualisierte JORC-konforme Mineralressourcenschätzung („MRE“) veröffentlicht, die die Größe der Ressource Taronga um über 240 % auf 133 Millionen Tonnen erhöhte. Diese aktualisierte JORC-MRE-Erklärung zeigt die wahre Größe unserer Anlage Taronga, und ich freue mich, berichten zu können, dass es nach wie vor viel Spielraum gibt, um die Größe der Gesamtressource sowohl von der Anlage Taronga selbst als auch von ihren Satelliten-Erzkörpern weiter zu erhöhen.

    Die vielleicht vielversprechendste Entwicklung bei Taronga in der Zwischenzeit waren jedoch die Ergebnisse der Aufbereitungs- und Verarbeitungsarbeiten, die an hoch- und niedriggradigen Massenproben durchgeführt wurden. Diese Arbeiten zeigten, dass die hochgradige Schüttgutprobe (0,18 % Sn Hauptgehalt) einfach und kostengünstig auf 0,63 % Sn aufgewertet werden konnte, wobei nur eine einfache Grobzerkleinerungs- und Siebtechnik, gefolgt von Jigs und Spiralen, zum Einsatz kam, während die Masse um 73 % reduziert wurde und 79 % des Zinngehalts erhalten blieben. Diese kostengünstige und einfache Aufbereitungslösung ist ein einzigartiges Merkmal des Taronga-Erzkörpers und bestätigt frühere historische Arbeiten von Newmont. Darüber hinaus wird die geschätzte Reduzierung der Tonnage, die nach dem Aufbereitungsprozess verarbeitet werden muss, um 73 % einen wesentlichen positiven Einfluss auf die zukünftigen Capex- und Opex-Prognosen haben. Die DFS bei Taronga wird voraussichtlich im ersten Quartal 2024 abgeschlossen werden.

    Bei unserem Projekt Tellerhäuser haben wir solide Fortschritte bei der Genehmigung des Projekts gemacht und die Bestätigung erhalten, dass die Minengenehmigung ein Schnellverfahren durchlaufen wird. Die Arbeit vor Ort in Deutschland und im Zusammenhang mit der laufenden DFS konzentrierte sich auf die Genehmigungsarbeiten, die Metallurgie und die Aufbereitung sowie auf die Erweiterung der aktuellen JORC-MRE durch die Nutzung der kürzlich aufgedeckten historischen Wismut-Bohrdaten. Wir gehen davon aus, dass wir noch vor Jahresende eine aktualisierte MRE für die beiden Lagerstätten Hammerlein und Dreiberg veröffentlichen können. Die DFS wird voraussichtlich im dritten Quartal 2024 veröffentlicht und die Erteilung der Bergbaulizenz erfolgt kurz danach.

    Im Namen des Verwaltungsrats möchte ich dem Managementteam und den Mitarbeitern von First Tin für ihre anhaltende Entschlossenheit und harte Arbeit danken, die im Berichtszeitraum zu einer Reihe bedeutender operativer Erfolge geführt hat. Ich möchte auch allen unseren Interessengruppen für ihre anhaltende Unterstützung und ihr Engagement danken. Wir sehen der zweiten Hälfte des Jahres 2023 mit großer Spannung entgegen, da wir unsere Vorzeigeanlagen weiter vorantreiben werden.

    C. Cannon Brookes
    Vorsitzender

    BERICHT DES GESCHÄFTSFÜHRENDEN VORSTANDS
    FÜR DEN ZEITRAUM BIS ZUM 30. JUNI 2023

    First Tin hat ein klares Ziel: die Entwicklung einer nachhaltigen, zuverlässigen und konfliktfreien Versorgung mit Zinn, die den strengen ESG-Werten entspricht, die das Kaufverhalten der Verbraucher weltweit und damit auch der Unternehmen, die sie beliefern, zunehmend bestimmen.

    Da sowohl Kunden als auch Marken die Herkunft und die Scope-3-Emissionen der von ihnen gekauften Materialien und Produkte genau unter die Lupe nehmen, steigt die Nachfrage nach hochwertigen, rückverfolgbaren und ESG-konformen Zinnquellen erheblich. Diese Kunden und Marken erwarten nun Zinn, das auf eine Weise produziert wurde, die den Gemeinden, in denen sich die Mine befindet, zugutekommt, und das erstklassige Gesundheits- und Sicherheitspraktiken einhält.

    Dies verkörpert den Ansatz von First Tin für den Bergbau, und unsere Aktiva stellen zusammen die fünftgrößten unerschlossenen Zinnreserven weltweit dar, abgesehen von Russland, Kasachstan und der DRK. Unsere Anlagen befinden sich in den risikoarmen, konfliktfreien Ländern Australien und Deutschland. Ihre Erschließung wird von einem Managementteam geleitet, das sich mit großem persönlichem Einsatz dafür einsetzt, sie auf umweltverträgliche Weise in Produktion zu bringen.

    Zinn ist aufgrund seiner entscheidenden Rolle bei der Dekarbonisierung und Elektrifizierung der Welt als kritisches Material ausgewiesen. First Tin ist so positioniert, dass die erste Produktion zeitlich genau mit einem Marktdefizit zusammenfällt, das voraussichtlich im Jahr 2026 beginnen und noch viele Jahre danach bestehen wird, sofern keine neuen wesentlichen Zinnlieferquellen gefunden werden können.

    Taronga – Australien

    Taronga befindet sich in New South Wales. Es handelt sich um einen risikoarmen Vermögenswert in einem risikoarmen Gebiet. Die 2022 von First Tin erworbene Liegenschaft ist von einer ausgezeichneten Infrastruktur umgeben und profitiert von mehr als einem Jahrhundert an Erschließung und reichlich untererschlossenen Zinnvorkommen, die ein großes Explorationspotenzial bieten. Bedeutende Explorationsarbeiten wurden von BHP in den Jahren 1933, 1958 und 1964 und vom Newmont Joint Venture von 1979 bis 1983 durchgeführt.

    Seit unserem Börsengang im April 2022 haben wir uns auf die Bohrungen bei Taronga konzentriert, um die historischen Daten zu bestätigen und die Mineralisierung zu erweitern, und ich freue mich, sagen zu können, dass wir an beiden Fronten erfolgreich waren. Wie vor kurzem bekannt gegeben wurde, stieg die JORC-konforme Mineralressourcenschätzung („MRE“) des Unternehmens um 240 % auf insgesamt 138.300 Tonnen Zinn mit erheblichem Potenzial für weitere Steigerungen.

    Die MRE wurde von der unabhängigen geologischen Beratungsfirma H&S Consultants Pty Ltd. durchgeführt und in Übereinstimmung mit dem JORC-Code und den Richtlinien von 2012 erstellt.

    Es wurde unter Verwendung eines Cutoff-Gehalts von 0,05 % Zinn („Sn“) bis zu einer maximalen Tiefe von 300 m unter der Oberfläche (650 mRL) gemeldet:

    Kategorie Tonnage (Millionen) Gehalt (% Sn) Zinn (in Tonnen)
    Gemessen 33.0 0.13 44,200
    Angegeben 38.9 0.11 42,000
    Zwischensumme (M&I) 71.9 0.12 86,200
    Abgeleitet 61.1 0.09 61,100
    GESAMT 133.0 0.10 138,300
    (kleinere Rundungsfehler)

    Das frühere MRE von Aus Tin Mining Ltd, das 2014 gemeldet wurde, wurde mit einem Cutoff-Gehalt von 0,10 % Sn berechnet. Der niedrigere Cut-off-Wert für die aktualisierte MRE basiert auf überarbeiteten wirtschaftlichen Überlegungen, einschließlich höherer nachlaufender 3-Jahres-Zinnpreise, niedrigerer AUD/USD-Wechselkurse und vorläufiger Schätzungen der Abbau-, Verarbeitungs- und G&A-Kosten.

    Beim Vergleich der beiden Mineralressourcen stellen wir erfreut fest, dass die aktualisierte MRE bei gleichem Cutoff-Gehalt eine Steigerung des gesamten enthaltenen Zinnmetalls um 40 % darstellt. Dies ist auf die Explorationsbohrungen von First Tin zurückzuführen, die die Mineralressource in den Südwesten der bestehenden Schätzung erweitert haben, sowie auf eine neue geologische Interpretation und eine neu konfigurierte Interpolationstechnik für den Gehalt.

    Wir sind der Meinung, dass Taronga nicht als eigenständiger Vermögenswert betrachtet werden sollte, sondern vielmehr als der am besten erschlossene Vermögenswert in einem Zinngebiet. Im Mai 2023 waren wir erfreut, unsere These durch den Erhalt des ersten Bohrlochs von unserem Satellitenprojekt Tin Beetle, 9 km von der Zinnlagerstätte Taronga entfernt, zu bestätigen. Das erste Bohrloch ergab 7 Meter mit 0,63% Sn innerhalb eines breiteren Abschnitts von 48 Metern mit 0,18% Sn aus 2 Metern Tiefe. Tin Beetle ist eine von sechs potenziellen Satellitenlagerstätten von Taronga, und wir freuen uns darauf, in den kommenden Monaten weitere Explorations- und Bohrprogramme zu starten.

    Das Unternehmen hat sich auch darauf konzentriert, die Arbeiten zur Mineralienverarbeitung bei Taronga voranzutreiben, um das endgültige Flussdiagramm und die bevorzugte Verarbeitungsroute fertigzustellen. Wie vor kurzem bekannt gegeben wurde, bestätigten die Ergebnisse der Brech-, Setz- und Spiraltests die Annahme, dass das Kassiterit (SnO2 – Zinnerzmineral) bei einer groben Brechgröße leicht freigesetzt werden kann und dass ein qualitativ hochwertiges Konzentrat mit sehr einfachen Schwerkrafttrennverfahren gewonnen werden kann. Unter ausschließlicher Verwendung von Grobschwerkrafttechniken (d.h. keine Gewinnung von Feinzinn) und einer Aufbereitungsroute, die nur aus Brechen, Vorrichtungen, Spiralen und Rütteltischen besteht, wurde nachgewiesen, dass 55 % des gesamten Zinns in ein 56 %iges Sn-Konzentrat mit geringer Verunreinigung zurückgewonnen werden können.

    Aufgrund der Einfachheit des reinen Grobzinnkreislaufs wurde dieser Aufbereitungsablauf für die endgültige Machbarkeitsstudie („DFS“) ausgewählt, wobei die mögliche Hinzufügung eines Kreislaufs zur Gewinnung von Feinzinn und/oder zusätzliche Zerkleinerungsoptionen im Rahmen zukünftiger Optimierungsarbeiten untersucht werden, um die Gewinnungsraten weiter zu erhöhen. Laufende Gewinnungsstudien an niedriggradigen Proben sind derzeit im Gange, um eine realistische Gewinnungskurve zur Verwendung in der DFS zu erhalten, und werden nach Erhalt bekannt gegeben.

    Erwähnenswert ist auch, dass wir im Berichtszeitraum eine Partnerschaft mit BID Energy Partners, einem in Australien ansässigen Energieunternehmen, eingegangen sind, um eine Machbarkeitsstudie über Optionen für die Versorgung mit erneuerbaren Energien für Taronga zu erstellen. Dies ist ein entscheidendes Element für die Bemühungen des Unternehmens, seinen ökologischen Fußabdruck zu minimieren und energieeffizient zu sein. Glücklicherweise sind wir in einer guten Ausgangsposition, um die Vorteile erneuerbarer Energien zu nutzen, da wir unter anderem Eigentümer eines beträchtlichen Teils des Landes rund um das Projekt sind, das ausreicht, um bedeutende Solar- und/oder Windparks mit hoher Solarkapazität und guten Windgeschwindigkeitsmerkmalen zu entwickeln.

    Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die wesentliche Erhöhung der Taronga JORC MRE, einschließlich der erstmaligen Aufnahme einer gemessenen Ressourcenkategorie, zusammen mit der Validierung eines kostengünstigen und einfachen Aufbereitungsverfahrens das Unternehmen gut positioniert. Unser Ziel ist es, die DFS für diese Anlage im ersten Quartal 2024 abzuschließen.

    Tellerhäuser – Deutschland

    Unser Tellerhäuser-Projekt ist eine der fortschrittlichsten Zinnlagerstätten der Welt. Es liegt im sächsischen Zinnrevier, das auf eine außergewöhnlich lange Bergbaugeschichte zurückblicken kann, und verfügt über eine aktive Bergbaukonzession für die Gewinnung von Bodenschätzen, die bis zum 30. Juni 2070 gültig ist. Eine Scoping-Studie, die zuvor im Jahr 2021 für Tellerhäuser durchgeführt wurde, zeigte eine positive Gesamtwirtschaftlichkeit für das Projekt mit einem sehr niedrigen CAPEX von 49 Mio. US$ im Vorfeld. Die aktuellen Bemühungen von First Tin zielen darauf ab, eine DFS für das Projekt voranzutreiben, die im zweiten Halbjahr 2024 abgeschlossen werden soll.

    Im Rahmen dieser DFS-Bemühungen wurden im Berichtszeitraum weitere Tiefbohrungen im Zielgebiet Dreiberg durchgeführt. Mit jedem der vier gebohrten Löcher haben wir erfolgreich eine hochgradige Zinnmineralisierung in der Tiefe und entlang des Streichens der früheren Bohrungen der Wismut durchteuft. Die Ergebnisse waren äußerst ermutigend und bestätigten, dass der Skarnhorizont vorhanden, durchgängig und mit hochgradigem Zinn mineralisiert ist, was die alten Wismut-Bohrungen von vor über 40 Jahren bestätigt.

    Wir konnten auch von der laufenden Auswertung einer beträchtlichen Menge an historischen Bohrdaten für das Tellerhäuser-Projektgebiet profitieren. Nach der Erteilung der Bergbaulizenz im Jahr 2021 war Saxore in der Lage, zusätzliche historische Daten anzufordern, insbesondere Bohrlöcher, die auf eine Uranmineralisierung abzielen und auch auf Zinn und andere Metalle untersucht wurden. Diese Daten werden derzeit in die Hauptdatenbank aufgenommen und dürften zu einer sehr kosteneffizienten Erweiterung der Ressourcen um zusätzliche Tonnen führen. Wir gehen davon aus, dass wir im Dezember 2023 eine aktualisierte JORC-konforme MRE für Tellerhäuser veröffentlichen werden.

    Im Berichtszeitraum haben wir auch positive Fortschritte in Bezug auf die Genehmigungsverfahren erzielt. Nachdem das Sächsische Oberbergamt bereits bestätigt hat, dass die Anlage direkt in das Genehmigungsverfahren für den Bau und den Betrieb übergehen kann, haben wir die Einreichung der vollständigen Unterlagen für unseren Bergbaugenehmigungsantrag im Juni 2023 angekündigt. Das Unternehmen geht davon aus, dass die Bergbaugenehmigung im dritten Quartal 2024 kurz nach der Veröffentlichung der DFS erteilt werden wird.

    Finanzbericht

    Das Interimsjahr 2023 stellt für das Unternehmen einen Investitionszeitraum dar, in dem es seine beiden Vorzeigeprojekte durch die Genehmigungsverfahren und die jeweiligen DFS-Studien führt.

    Was die Finanzergebnisse betrifft, so verzeichnete First Tin einen umfassenden Verlust für den Zeitraum von 1,4 Mio. GBP und beendete den Zeitraum mit einer gesunden Bargeldposition von 8,0 Mio. GBP und einem Nettovermögenswert von 39,5 Mio. GBP.

    Die Ausgaben im Berichtszeitraum konzentrierten sich in erster Linie auf Bohrungen und andere Kosten im Zusammenhang mit der DFS sowie auf den strategischen Erwerb von Grundstücken, Immobilien und Maschinen.

    Ausblick

    Die im Berichtszeitraum durchgeführten Arbeiten haben die Entwicklung der beiden Kernanlagen des Unternehmens erheblich vorangetrieben und den Wert gesteigert. Mit der für das erste Quartal 2024 erwarteten Veröffentlichung einer DFS für unser Taronga-Vermögen machen wir positive Fortschritte in Richtung unseres Produktionsziels für 2026 und freuen uns weiterhin über die Dynamik, die wir aufbauen.

    Ich möchte unseren geschätzten Investoren für ihre anhaltende Unterstützung danken und freue mich darauf, über unsere weiteren Fortschritte zu berichten.

    T-Bünger
    Geschäftsführender Direktor

    VERKÜRZTE KONSOLIDIERTE GESAMTERGEBNISRECHNUNG
    FÜR DEN ZEITRAUM BIS ZUM 30. JUNI 2023

    Hinweis Zeitraum bis Zeitraum bis

    30 30
    Juni Juni
    2023 2022
    (Ungeprüft) (Ungeprüft)
    £ £

    Verwaltungskosten (1,462,689) (896,968)
    IPO-Kosten – (505,335)
    Aktienbasierte Vergütungen (nicht zahlungswirksam) 6 – (707,100)

    Betriebsverlust (1,462,689) (2,109,403)

    Finanzielle Einnahmen 48,886 –
    Finanzierungskosten (23) –

    Verlust vor Steuern (1,413,826) (2,109,403)

    Ertragsteueraufwand – –

    Verlust für den Berichtszeitraum (1,413,826) (2,109,403)

    Sonstiger umfassender (Verlust)/Ertrag

    Umrechnungsdifferenzen aus der Umrechnung ausländischer
    Operationen (862,072) 51,628

    Sonstiges Gesamtergebnis (Verlust)/Ergebnis für das
    Geschäftsjahr

    Zeitraum (862,072) 51,628

    Gesamtergebnis der Periode (2,275,898) (2,057,775)

    Gesamtergebnis zurechenbar zu
    die Anteilseigner des Unternehmens (2,275,898) (2,057,775)

    Unverwässerter Verlust – Pence pro Aktie 5 (0.53) (1.07)

    Verwässerter Verlust – Pence pro Aktie 5 (0.53) (1.07)

    Der Anhang auf den Seiten 11 bis 18 ist ein integraler Bestandteil dieses verkürzten Konzernabschlusses.

    VERKÜRZTE KONSOLIDIERTE BILANZ
    ZUM 30. JUNI 2023

    Hinweis 30 31
    Juni Dezember
    2023 2022
    (Ungeprüft) (Geprüft)
    £ £
    Langfristige Vermögenswerte

    Immaterielle Vermögenswerte 7 30,132,339 27,367,552
    Sachanlagen und Ausrüstung 8 2,319,561 1,589,748

    32,451,900 28,957,300

    Umlaufvermögen

    Forderungen aus Lieferungen und Leistungen und sonstige Forderungen 9 429,289 808,711
    Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente 7,999,951 13,823,173

    8,429,240 14,631,884

    Kurzfristige Verbindlichkeiten

    Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen und sonstige Verbindlichkeiten 10 (1,373,152) (1,805,298)

    Nettoumlaufvermögen 7,056,088 12,826,586

    Gesamtvermögen abzüglich kurzfristiger Verbindlichkeiten 39,507,988 41,783,886

    Nettovermögen 39,507,988 41,783,886

    Kapital und Rücklagen

    Eingefordertes Grundkapital 12 265,535 265,535
    Kapitalrücklage 18,391,046 18,391,046
    Entlastungsreserve für Fusionen 17,940,000 17,940,000
    Reserve für Optionsscheine 269,138 269,138
    Einbehaltene Gewinne 3,473,768 4,887,594
    Reserve für Übersetzungen (831,499) 30,573

    Mittel der Aktionäre 39,507,988 41,783,886

    Der Anhang auf den Seiten 11 bis 18 ist ein integraler Bestandteil dieses verkürzten Konzernabschlusses.

    VERKÜRZTE KONSOLIDIERTE KAPITALFLUSSRECHNUNG
    FÜR DEN ZEITRAUM BIS ZUM 30. JUNI 2023

    Zeitraum bis Zeitraum bis
    30 30
    Juni Juni
    2023 2022
    (Ungeprüft) (Ungeprüft)
    £ -£
    Cashflow aus betrieblicher Tätigkeit
    Betriebsverlust im Berichtszeitraum (1,462,689) (2,109,403)

    Anpassungen zur Überleitung des Verlusts vor Steuern zum
    Netto-Cashflow:
    Abschreibung von Sachanlagen 33,725 8,702
    Aufwand für aktienbasierte Vergütung – 707,100
    Verringerung der Forderungen aus Lieferungen und Leistungen 379,422 74,851
    und sonstigen
    Forderungen
    (Abnahme)/Zunahme der Verbindlichkeiten aus Lieferungen und (432,146) 86,031
    Leistungen und sonstigen
    Verbindlichkeiten

    Mittelabfluss aus der Geschäftstätigkeit (1,481,688) (1,232,719)
    Gezahlte Zinsen (23) –

    Netto-Cashflow aus der betrieblichen Tätigkeit (1,481,711) (1,232,719)

    Cashflow aus Investitionstätigkeit
    Erwerb von immateriellen Vermögenswerten (3,542,389) (743,899)
    Erhalt von staatlichen Zuschüssen 129,730 –
    Erwerb von Sachanlagen und Ausrüstung (884,608) (279,294)
    Beim Erwerb von Taronga erworbene Zahlungsmittel – 102
    Erhaltene Zinsen 48,886 –

    Netto-Cashflow aus der Investitionstätigkeit (4,248,381) (1,023,091)

    Cashflow aus der Finanzierungstätigkeit
    Ausgabe von Aktien (nach Abzug der Ausgabekosten) – 18,631,479

    Netto-Cashflow aus Finanzierungstätigkeit – 18,631,479

    Netto-(Abnahme)/Zunahme der Barmittel (5,730,092) 16,375,669

    Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente zu Beginn des 13,823,173 2,503,714
    Jahres
    Wechselkursverluste bei Zahlungsmitteln und (93,130) (32,225)
    Zahlungsmitteläquivalenten

    Kassenbestand am Ende des Zeitraums 7,999,951 18,847,158

    Der Anhang auf den Seiten 11 bis 18 ist ein integraler Bestandteil dieses verkürzten Konzernabschlusses .

    VERKÜRZTE KONSOLIDIERTE AUFSTELLUNG DER EIGENKAPITALVERÄNDERUNGEN
    FÜR DEN ZEITRAUM BIS ZUM 30. JUNI 2023

    Zusammenschluss
    Teilen Sie Teilen Sie Relief Haftbefehl Beibehalten Übersetzung Insgesamt
    Kapital Prämie Reserve Reserve Ergebnis Reserve Eigenkapital
    £ £ £ £ £ £ £

    Zum 1. Januar 2022 265,535 18,391,046 17,940,000 269,138 4,887,594 30,573 41,783,886

    Verlust für den Berichtszeitraum – – – – (1,413,826) – (1,413,826)
    Sonstiges Gesamtergebnis für
    das Jahr – – – – – (862,072) (862,072)

    Gesamtergebnisverlust
    für das Jahr – – – – (1,413,826) (862,072) (2,275,898)

    Zum 30. Juni 2023 265,535 18,391,046 17,940,000 269,138 3,473,768 (831,499) 39,507,988

    Der Anhang auf den Seiten 11 bis 18 ist ein integraler Bestandteil dieses verkürzten Konzernabschlusses.

    VERKÜRZTE KONZERN-EIGENKAPITALVERÄNDERUNGSRECHNUNG
    FÜR DEN ZEITRAUM BIS ZUM 30. JUNI 2022

    Zusammenschluss
    Teilen Sie Teilen Sie Relief Haftbefehl Beibehalten Übersetzung Insgesamt
    Kapital Prämie Reserve Reserve Ergebnis Reserve Eigenkapital
    £ £ £ £ £ £ £

    Zum 1. Januar 2022 138,868 17,931,296 – 95,372 (10,507,856) (88,364) 7,569,316

    Verlust für den Berichtszeitraum – – – – (2,109,403) – (2,109,403)
    Sonstiges Gesamtergebnis für
    das Jahr – – – – – 51,628 51,628

    Gesamtergebnisverlust
    für das Jahr – – – – (2,109,403) 51,628 (2,057,775)

    Transaktionen mit Eigentümern:
    Kapitalherabsetzung – (17,931,296) – – 17,931,296 – –
    Ausgabe von Aktien (nach Abzug von
    Emissionskosten) 66,667 18,564,812 – – – – 18,631,479
    Zum Erwerb ausgegebene Aktien
    Taronga 60,000 – 17,940,000 – – – 18,000,000
    Aktienbasierte Vergütungen – (173,766) – 173,766 707,100 – 707,100

    Transaktionen insgesamt mit
    Eigentümer 126,667 459,750 17,940,000 173,766 18,638,396 – 37,338,579

    Zum 30. Juni 2022 265,535 18,391,046 17,940,000 269,138 6,021,137 (36,736) 42,850,120

    Der Anhang auf den Seiten 11 bis 18 ist ein integraler Bestandteil dieses verkürzten Konzernabschlusses.

    ANHANG ZUM VERKÜRZTEN KONZERNABSCHLUSS
    FÜR DEN ZEITRAUM BIS ZUM 30. JUNI 2023

    1. Allgemeine Informationen

    Die Gesellschaft ist eine Aktiengesellschaft, die in England und Wales nach dem Companies Act 2006 gegründet wurde. Die
    eingetragene Anschrift der Gesellschaft ist First Floor, 47/48 Piccadilly, London, W1J
    0DT.

    First Tin Plc („das Unternehmen“) und seine Tochtergesellschaften besitzen zwei fortgeschrittene Zinnprojekte, eines in
    Deutschland und eines in Australien, und sind bestrebt, beide Projekte in Produktion zu bringen, um eine nachhaltige
    Antwort auf die Probleme bei der Materialversorgung der industriellen Zinnverbraucher geben zu
    können.

    Der verkürzte Konzernabschluss umfasst die Finanzinformationen des Unternehmens und seiner Tochtergesellschaften (der
    „Konzern“).

    2. Wesentliche Rechnungslegungsgrundsätze

    2.1 Grundlagen der Erstellung

    Der ungeprüfte verkürzte Konzernabschluss für den Zeitraum bis zum 30. Juni 2023 wurde in Übereinstimmung mit den
    Offenlegungs- und Transparenzvorschriften der Financial Conduct Authority und dem International Accounting Standard
    34 „Interim Financial Reporting“ (IAS 34) erstellt. Die von der Gruppe bei der Erstellung dieses verkürzten
    konsolidierten Abschlusses angewandten Rechnungslegungsgrundsätze sind, abgesehen von den unten genannten, dieselben
    wie die im geprüften Abschluss der Gruppe für das am 31. Dezember 2022 endende Geschäftsjahr. Der vorliegende
    verkürzte Konzernabschluss wurde nach dem historischen Anschaffungskostenprinzip erstellt, mit Ausnahme bestimmter
    Finanz- und Eigenkapitalinstrumente, die zum beizulegenden Zeitwert bewertet
    wurden.

    Dieser verkürzte Konzernabschluss enthält nicht alle Informationen, die für einen vollständigen IFRS-Abschluss
    erforderlich sind. Es sind jedoch ausgewählte Erläuterungen enthalten, um Ereignisse und Transaktionen zu erklären,
    die für das Verständnis der Veränderungen in der Vermögens-, Finanz- und Ertragslage der Gruppe seit dem geprüften
    Jahresabschluss zum 31. Dezember 2022 von Bedeutung
    sind.

    Der gesetzlich vorgeschriebene Jahresabschluss für das am 31. Dezember 2022 endende Jahr wurde beim Registrar of
    Companies eingereicht, und der Bericht des Abschlussprüfers war uneingeschränkt, enthielt keine Erklärung gemäß
    Abschnitt 498(2) oder 498(3) des Companies Act 2006 und enthielt keine Angelegenheiten, auf die die Abschlussprüfer
    aufmerksam gemacht haben, ohne ihren Bericht
    einzuschränken.

    Eine Reihe von geänderten Standards wurde für den aktuellen Berichtszeitraum anwendbar. Die Gruppe musste aufgrund
    der Übernahme dieser geänderten Standards weder ihre Rechnungslegungsgrundsätze ändern noch rückwirkende Anpassungen
    vornehmen.

    Der verkürzte konsolidierte Abschluss ist ungeprüft und wurde vom Verwaltungsrat am 21. September 2023 genehmigt.

    2. Wesentliche Rechnungslegungsgrundsätze (Fortsetzung)

    2.2 Fortführung des Unternehmens

    Die Gruppe hat derzeit keine Einnahmen und deckt ihren Bedarf an Betriebskapital durch die Aufnahme von
    Entwicklungsfinanzierungen. Wie viele Unternehmen, die sich mit Explorations- und Evaluierungsaktivitäten vor der
    Produktion und dem Verkauf von Mineralien beschäftigen, wird die Gruppe zusätzliche Mittel und/oder
    Finanzierungsmöglichkeiten benötigen, um ihren Geschäftsplan vollständig entwickeln zu können. Letztendlich hängt
    die Lebensfähigkeit der Gruppe von der zukünftigen Liquidität im Explorations- und Untersuchungszeitraum ab, und
    diese wiederum von der Verfügbarkeit externer
    Finanzmittel.

    Im Laufe des Jahres 2022 wurden die Aktien des Unternehmens zum Handel an der Londoner Börse zugelassen, was zu einer
    Erhöhung des Eigenkapitals um 20 Mio. £ führte. Am 30. Juni 2023 verfügte die Gruppe über liquide Mittel in Höhe von
    8,0 Mio. £ (31. Dezember 2022: 13,8 Mio.
    £).

    Die Direktoren haben Finanzprognosen und -pläne für einen Zeitraum von mindestens 12 Monaten ab dem Datum der
    Genehmigung dieses verkürzten konsolidierten Abschlusses erstellt. Es wird davon ausgegangen, dass bis zum Ende des
    zweiten Quartals 2024 zusätzliches Kapital beschafft werden muss, um die Aktivitäten der Gruppe über diesen
    Zeitpunkt hinaus auf dem geplanten Niveau weiter zu finanzieren. Dies stellt eine wesentliche Unsicherheit dar, die
    erhebliche Zweifel an der Fähigkeit der Gruppe zur Fortführung des Unternehmens aufwerfen kann. Die Direktoren haben
    jedoch die begründete Erwartung, dass diese Ungewissheit zu einem erfolgreichen Ergebnis geführt werden kann, und
    auf der Grundlage dieser Einschätzung wird die Gruppe über angemessene Ressourcen verfügen, um ihre
    Geschäftstätigkeit in absehbarer Zukunft fortzusetzen. Dementsprechend wurde dieser verkürzte Konzernabschluss unter
    der Prämisse der Unternehmensfortführung erstellt.

    Der verkürzte konsolidierte Abschluss spiegelt keine Anpassungen wider, die erforderlich wären, wenn er auf einer
    anderen Grundlage als der der Unternehmensfortführung erstellt
    würde.

    3. Kritische Schätzungen und Ermessensentscheidungen bei der Rechnungslegung

    Bei der Erstellung des verkürzten Konzernabschlusses der Gruppe müssen die Direktoren Schätzungen vornehmen und Annahmen
    treffen, die sich auf die ausgewiesenen Beträge von Vermögenswerten und Verbindlichkeiten sowie auf die Offenlegung von
    Eventualforderungen und -verbindlichkeiten auswirken. Schätzungen und Ermessensentscheidungen werden laufend bewertet und
    basieren auf historischen Erfahrungen und anderen Faktoren, einschließlich Erwartungen hinsichtlich zukünftiger
    Ereignisse, die unter den gegebenen Umständen als angemessen erachtet werden. Die tatsächlichen Ergebnisse können von
    diesen Schätzungen abweichen. Kritische Ermessensentscheidungen und Bereiche, in denen die Verwendung von Schätzungen von
    Bedeutung ist, sind in den geprüften konsolidierten Jahresabschlüssen zum 31. Dezember 2022
    aufgeführt.

    4. Segmentberichterstattung

    Nach Ansicht des Verwaltungsrats verfügt die Gruppe über ein Geschäftssegment, nämlich die Ausbeutung von Mineralrechten.

    Die Gruppe analysiert und misst ihre Leistung auch nach geografischen Regionen, insbesondere Deutschland und Australien.

    Langfristige Vermögenswerte nach Regionen sind im Folgenden zusammengefasst:

    30 31
    Juni Dezember
    2023 2022
    £ £
    Deutschland 7,607,921 6,824,224
    Australien 24,843,979 22,133,076

    32,451,900 28,957,300

    5. Verlust pro Stammaktie

    Zeitraum bis Zeitraum bis
    30 30
    Juni Juni
    2023 2022
    £ £
    Dem Stammkapital zurechenbarer Periodenverlust
    Anteilseigner der Gesellschaft (£) (1,413,826) (2,109,403)

    Unverwässerter Verlust je Stammaktie
    Gewichtete durchschnittliche Anzahl von Stammaktien
    zum Thema 265,534,972 197,275,713

    Unverwässerter Verlust je Stammaktie (Pence) (0.53) (1.07)

    Verwässerter Verlust je Stammaktie
    Gewichtete durchschnittliche Anzahl von Stammaktien
    zum Thema 265,534,972 197,734,041

    Verwässerter Verlust je Stammaktie (Pence) (0.53) (1.07)

    Für den verwässerten Verlust je Aktie wird die gewichtete durchschnittliche Anzahl der im Umlauf befindlichen Stammaktien
    angepasst, um die Umwandlung aller potenziell verwässernden Optionsscheine und Optionen auf Stammaktien anzunehmen.
    Potenzielle Stammaktien, die sich aus der Ausübung von Optionsscheinen und Optionen ergeben, haben einen der Verwässerung
    entgegenwirkenden Effekt, da sich die Gruppe in einer Verlustposition befindet. Infolgedessen wird der verwässerte Verlust
    je Aktie als derselbe Wert wie der unverwässerte Verlust je Aktie ausgewiesen.

    6. Aktienbasierte Vergütungen

    Aktienoptionen und Optionsscheine

    Die folgende Tabelle zeigt die Bewegungen in der Rücklage für aktienbasierte Vergütungen während des Berichtszeitraums:

    Nr. der Nr. der Nr. der Nr. der
    Optionen Optionen Optionsscheine Optionsscheine
    um 30 um 31 Uhr um 30 um 31 Uhr
    Juni Dezember Juni Dezember
    2023 2022 2023 2022
    £ £ £ £
    Ausstehend zu Beginn des Zeitraums 10,060,000 1,560,000 5,668,000 3,168,000
    Während des Zeitraums bewilligt – 8,500,000 – 2,500,000
    Während des Zeitraums verfallen – – – –

    Ausstehende Beträge am Ende des Berichtszeitraums 10,060,000 10,060,000 5,668,000 5,668,000

    Ausübbar am Ende der Periode 10,060,000 10,060,000 5,668,000 5,668,000

    Gewichteter durchschnittlicher Ausübungspreis (Pence)30 30 26 26

    Auswirkungen auf die Gesamtergebnisrechnung

    Aktienoptionen
    Die Gruppe hat für den Sechsmonatszeitraum bis zum 30. Juni 2023 einen Aufwand von null Pfund in der Gewinn- und
    Verlustrechnung erfasst (Zeitraum bis zum 30. Juni 2022: 707.100 Pfund). Der Aufwand setzt sich aus null Pfund (2022:
    582.317 Pfund) in Bezug auf die Direktoren (siehe Anmerkung 11) und null Pfund (2022: 124.783 Pfund) in Bezug auf die
    Mitarbeiter und Berater
    zusammen.

    Aktienoptionsscheine
    Die Gruppe verbuchte für den Sechsmonatszeitraum bis zum 30. Juni 2023 einen Aufwand in Höhe von null Pfund (Zeitraum bis
    zum 30. Juni 2022: 173.766
    Pfund).

    7. Immaterielle Vermögenswerte

    Erkundung

    und

    Bewertung
    Vermögenswerte
    £
    Kosten
    Zum 1. Januar 2021
    Ergänzungen
    Währungsumrechnung
    Zum 31. Dezember 2021

    Zum 1. Januar 2022 3,380,913
    Ergänzungen 5,288,557
    Erwerb von Taronga 18,558,503
    Währungsumrechnung 139,579

    Zum 31. Dezember 2022 27,367,552

    Ergänzungen 3,542,389
    Staatlicher Zuschuss (129,730)
    Währungsumrechnung (647,872)

    Zum 30. Juni 2023 30,132,339

    Die immateriellen Vermögenswerte beziehen sich auf die Zinnprojekte Tellerhäuser und Taronga in Südsachsen im Osten
    Deutschlands bzw. in Australien.

    Der Verwaltungsrat prüft, ob eine Wertminderung vorliegt, wenn Tatsachen und Umstände darauf hindeuten, dass der Buchwert
    eines Vermögenswerts aus Exploration und Evaluierung („E&E“) seinen erzielbaren Betrag übersteigen könnte. Bei dieser
    Beurteilung berücksichtigen die Direktoren die in IFRS 6 Paragraph 20 aufgeführten Tatsachen und Umstände. Bei der
    Durchführung ihrer Bewertung jedes dieser Faktoren haben die Direktoren zum 30. Juni
    2023:

    a) Die Gruppe überprüfte den Zeitraum, in dem sie das Recht hat, das Gebiet zu erkunden, und stellte fest, dass keine
    Lizenzen abgelaufen sind oder in naher Zukunft auslaufen und nicht verlängert werden;

    b) festgestellt, dass für alle Lizenzen weitere Ausgaben für E&E entweder budgetiert oder geplant sind;
    c) nicht beschlossen hat, die Explorationstätigkeit mangels quantifizierbarer Mineralressourcen einzustellen, und
    d) keine Fälle ermittelt, in denen ausreichende Daten vorliegen, die darauf hinweisen, dass es Lizenzen gibt, bei denen es
    unwahrscheinlich ist, dass die Ausgaben für E&E durch eine erfolgreiche Erschließung oder einen Verkauf wieder hereingeholt
    werden können.

    Auf der Grundlage der obigen Bewertung sind dem Verwaltungsrat keine Tatsachen oder Umstände bekannt, die darauf hindeuten,
    dass der Buchwert des E&E-Vermögenswertes seinen erzielbaren Wert übersteigen
    könnte.

    8. Sachanlagen und Ausrüstung

    Land & Motor Einrichtungsgegens
    tände
    &
    Gebäude Fahrzeuge Beschläge Insgesamt
    £ £ £ £
    Kosten
    Zum 1. Januar 2022 – 38,803 37,797 76,600
    Ergänzungen 415,220 110,583 75,104 600,907
    Erwerb von Taronga 965,939 – 34,202 1,000,141
    Währungsumrechnung (21,179) 1,658 3,119 (16,402)

    Zum 31. Dezember 2022 1,359,980 151,044 150,222 1,661,246

    Ergänzungen 839,761 18,801 26,046 884,608
    Währungsumrechnung (108,645) (8,400) (6,884) (123,929)

    Zum 30. Juni 2023 2,091,096 161,445 169,384 2,421,925

    Abschreibung
    Zum 1. Januar 2022 – 17,567 30,182 47,749
    Entgelt für das Jahr – 9,334 11,263 20,597
    Währungsumrechnung – 1,160 1,992 3,152

    Zum 31. Dezember 2022 – 28,061 43,437 71,498

    Entgelt für das Jahr – 21,950 11,775 33,725
    Währungsumrechnung – (1,300) (1,559) (2,859)

    Zum 30. Juni 2023 – 48,711 53,653 102,364

    Nettobuchwert

    Zum 30. Juni 2023 2,091,096 112,734 115,731 2,319,561

    Zum 31. Dezember 2022 1,359,980 122,983 106,785 1,589,748

    9. Forderungen aus Lieferungen und Leistungen und sonstige Forderungen

    30 31
    Juni Dezember
    2023 2022
    £ £
    Geleistete Anzahlungen und sonstige Forderungen 303,176 386,287
    Erstattungsfähige Mehrwertsteuern 126,113 422,424

    429,289 808,711

    10. Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen und sonstige Verbindlichkeiten

    30 31
    Juni Dezember
    2023 2022
    £ £
    Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen 1,080,926 761,512
    Rechnungsabgrenzungsposten 260,864 949,004
    Sonstige Verbindlichkeiten 31,362 94,782

    1,373,152 1,805,298

    11. Transaktionen mit verbundenen Parteien

    Vergütung und Honorare der Direktoren

    In der nachstehenden Tabelle sind die Vergütungen und Honorare der Direktoren aufgeführt:

    Sechs Monate bis zum 30. Juni 2023 Aktienbasiert
    Gebühren Zahlungen Insgesamt
    £ £ £
    Herr T. Bünger 143,460 – 143,460
    Herr C. Cannon Brookes* 17,500 – 17,500
    Frau C. Apthorpe 20,000 – 20,000
    Herr S. Cornelius 22,500 – 22,500
    Herr I. Hofmaier 22,500 – 22,500
    Herr N. Mather** 13,808 – 13,808

    239,768 – 239,768

    *Die Honorare -für Herrn C. Cannon Brookes werden an die Arlington Group Asset Management Limited gezahlt.
    -** Die Honorare von Herrn N. Mather werden an Samuel Capital Pty. gezahlt.

    11. Transaktionen mit verbundenen Parteien (Fortsetzung)

    Vergütung und Honorare der Direktoren (Fortsetzung)

    Sechs Monate bis 30. Juni 2022 Aktienbasiert
    Gebühren Zahlungen Insgesamt
    £ £ £
    Herr T. Bünger 124,112 374,347 498,459
    Herr C. Cannon Brookes* 11,750 – 11,750
    Herr A. M. J. Collette 3,000 33,275 36,275
    Herr S. L. Fabian 6,000 8,319 14,319
    Herr M. E. Thompson 3,000 83,188 86,188
    Herr A. J. Truelove 23,573 83,188 106,761
    Frau C. Apthorpe 9,128 – 9,128
    Herr S. Cornelius 10,269 – 10,269
    Herr I. Hofmaier 10,269 – 10,269

    201,101 582,317 783,418

    * Die Honorare von Herrn C. Cannon Brookes werden an Arlington Group Asset Management Limited gezahlt.

    Sonstige Gebühren und Transaktionen

    Herr C. Cannon Brookes war während des Berichtszeitraums Direktor der Arlington Group Asset Management Limited
    („Arlington“). Während des Berichtszeitraums wurden Arlington 25.000 £ an Beratungsgebühren in Rechnung gestellt und
    gezahlt (sechs Monate bis zum 30. Juni 2022: 821.754 £ an Fundraising-Provisionen, Beratungsgebühren und Aufwendungen). In
    den sechs Monaten bis zum 30. Juni 2022 wurden Arlington 2.500.000 Optionsscheine mit einem Ausübungspreis von 33 Pence
    gewährt, die über einen Zeitraum von zwei Jahren ab dem Datum der Gewährung ausübbar sind. Die Gruppe verbuchte in Bezug
    auf diese Optionsscheine eine Belastung der Kapitalrücklage in Höhe von 176.766 £. Während des laufenden Zeitraums wurden
    keine Optionsscheine
    ausgegeben.

    12. Grundkapital

    30 31
    Juni Dezember

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    First Tin Plc
    First Tin
    First Floor, 47-48 Piccadilly
    W1J 0DT London
    Großbritanien

    email : info@firsttin.com

    Pressekontakt:

    First Tin Plc
    First Tin
    First Floor, 47-48 Piccadilly
    W1J 0DT London

    email : info@firsttin.com


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.

    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von Link-im-Internet.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    First Tin Plc – Zwischenergebnisse für die sechs Monate bis zum 30. Juni 2023

    veröffentlicht am 22. September 2023 in der Rubrik Presse - News
    Content wurde auf Link im Internet 135 x angesehen

    Sie wollen diesen Beitrag verlinken? Der Quellcode lautet: