• Kinder und Jugendliche, die zuhause wenig Unterstützung haben, möchte der MENTOR – Die Leselernhelfer Bundesverband e.V. jetzt noch mehr fördern.

    BildDie Schließung der Schulen aufgrund der Pandemie wirft bildungsbenachteiligte Schüler*innen immer weiter zurück. Um möglichst viele junge Menschen während des Lockdowns zu unterstützen, bauen der MENTOR – Die Leselernhelfer Bundesverband e.V. und einige seiner 97 Mitgliedsvereine die digitale Lese- und Lernförderung weiter aus. Zusätzlich erweitert der Verband seine Online-Weiterbildungsangebote und nutzt verstärkt digitale Wege in der Vereinsarbeit

    Damit die Pandemie-Einschränkungen keine langfristigen persönlichen und gesellschaftlichen Folgen haben, ist es dringend notwendig, Kinder und Jugendliche jetzt zu unterstützen, meint Margret Schaaf, 1. Vorsitzende des MENTOR – Die Leselernhelfer Bundesverbands e.V. : „Die Schulen bemühen sich im zweiten Shutdown, eine adäquate Beschulung zu ermöglichen. Aber viele Eltern wissen nicht, wie sie das bewältigen sollen, gerade in den Familien, die schon vor der Krise sozial benachteiligt waren“, berichtet Schaaf. „Wer die ohnehin schon ungleich verteilten Bildungschancen erst in den Blick nimmt, wenn die Krise ausgestanden ist, hängt die Kinder und Jugendlichen wissentlich noch mehr ab. Daher setzen unsere Lesementoren ihre 2020 erfolgreich aufgebaute Lese- und Lernförderung auf Distanz fort und bauen sie weiter aus.“

    Die 13.000 Lesementor*innen des Verbands verabreden sich normaler Weise mit Schülern zu individuellen Mentorenstunden in den Schulen. Einmal pro Woche treffen sie sich zum gemeinsamen Lesen und vertrauten Gesprächen. Und das ist dringend notwendig, denn aktuelle Studien wie PISA zeigen immer wieder den enormen Bedarf an Leseförderung: Jeder 5. Fünfzehnjährige kann nur auf Grundschulniveau lesen. Die coronabedingten Schulschließungen verschärfen diese Situation zusätzlich. Das Lesen ist deshalb so wichtig, weil es die Basis für das Lernen in allen Fächern bildet.

    Im Lockdown bleiben viele Mentor*innen telefonisch mit ihren Lesekindern in Kontakt. Andere schreiben Briefe mit Geschichten zum Vollenden oder stecken Kinderzeitungen in Briefkästen. Gerade auf Distanz spielt auch das Digitale eine bedeutende Rolle: Gut gemachte Lese-Apps und Videogespräche mit den Mentor*innen sind schöne, interaktive Leseerlebnisse, die die Kinder und Jugendlichen für das Lesen begeistern. Margret Schaaf über die Entwicklung im Verband: „Einige unserer bundesweit 97 MENTOR-Vereine bauen die virtuellen Treffen der Lesementoren mit den Kindern und Jugendlichen weiter aus oder starten sie jetzt. Der Bundesverband bietet ihnen dafür ein Forum zum Erfahrungs-austausch.“

    Außerdem setzt der Verband auch in der Vereinsarbeit und bei der Weiterbildung der Lesementor*innen verstärkt auf digitale Wege. Dafür hat er sein Seminar- und Tagungsprogramm in ein Onlineangebot umgestaltet. Die neuen Formate sollen auch nach der Wiederaufnahme von Präsenztreffen und Mentorenstunden in den Schulen als alternatives Angebot beibehalten werden.

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    MENTOR – Die Leselernhelfer Bundesverband e.V.
    Frau Agnes Gorny
    Grafenwerthstr. 27
    50937 Köln
    Deutschland

    fon ..: 0221 16844745
    web ..: http://www.mentor-bundesverband.de
    email : gorny@mentor-bundesverband.de

    Pressekontakt:

    MENTOR – Die Leselernhelfer Bundesverband e.V.
    Frau Agnes Gorny
    Grafenwerthstr. 27
    50937 Köln

    fon ..: 0221 16844745
    web ..: http://www.mentor-bundesverband.de
    email : gorny@mentor-bundesverband.de


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.

    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von Link-im-Internet.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Der MENTOR – Die Leselernhelfer Bundesverband verstärkt seine digitale Förderung

    veröffentlicht am 10. Februar 2021 in der Rubrik Presse - News
    Content wurde auf Link im Internet 6 x angesehen

    Sie wollen diesen Beitrag verlinken? Der Quellcode lautet: