• – Dieser Abschnitt erweitert die Streichlänge um 250 Meter zu einem früheren tiefen Abschnitt, der sich 200 Meter unterhalb der aktuellen Ressource befindet
    – Das Erzgangsystem scheint in Richtung Osten und in der Tiefe reich an Gold (Au) und Kupfer (Cu) zu werden

    16. Januar 2023 – Vancouver, British Columbia – Blue Lagoon Resources Inc. (das Unternehmen) (CSE: BLLG; FWB: 7BL; OTCQB: BLAGF) freut sich, bedeutende Mineralisierungsabschnitte aus den letzten Phase-II-Bohrungen im Jahr 2022 in seinem ganzjährig über den Straßenweg zugänglichen Goldprojekt Dome Mountain, kurze 50 Autominuten von Smithers, British Columbia, entfernt, bekannt zu geben. Die Bohrergebnisse aus dem Bohrloch DM-22-273, einem in großen Abstand niedergebrachten Stepout-Loch, beinhalten:

    – 11,02 g/t Au, 115,8 g/t Ag und 2,31 % Cu auf 5,65 Metern enthalten in
    – 5,49 g/t Au, 80,9 g/t Ag und 1,21 % Cu auf 16,55 Metern aus dem Erzgang Boulder

    Bohrloch DM-22-273 ist ein aggressives Stepout-Bohrloch, das die Fortsetzung der Mineralisierung im Erzgang Boulder 200 Meter unterhalb der Oberfläche und 250 Meter entlang des Streichens östlich von früheren tiefen Abschnitten (DM-22-229, -231) erprobte (Abbildung 2). Es wird angenommen, dass der alterierte und mineralisierte Abschnitt, der in einer Tiefe von etwa 285 Metern durchteuft wurde und sich über 25 Meter fortsetzt, die Strukturzone darstellt, in dem der Erzgang Boulder lagert. Das jüngste Modell (2021) des Erzgangs Boulder reichte nicht so weit nach Osten.

    Innerhalb dieser Zone erstreckte sich eine bedeutende Mineralisierung über 16,55 Meter mit 5,49 g/t Au, 80,9 g/t Ag und 1,21 % Cu beginnend in 291,45 Meter Tiefe. Sie enthielt auch einen hochgradigeren Unterabschnitt von 5,65 Metern mit 11,02 g/t Au, 115,8 g/t Ag und 2,31 % Cu ab 302,35 Meter Tiefe. Der Abschnitt ist die mächtigste mineralisierte Kerndurchörterung im Erzgang Boulder im Zuge von über 40.000 Bohrmetern. Die wahre Mächtigkeit des Abschnitts muss noch vollständig bestätigt werden, wird jedoch auf etwa 75 % der Kernlänge bzw. 12,41 Meter Breite geschätzt.

    Der hochgradige Goldabschnitt in Bohrloch DM-22-273 ist einer der besten, den Blue Lagoon bisher im Erzgangsystem Boulder ermittelt hat, so Bill Cronk, Chefgeologe von Blue Lagoon. Die Mächtigkeit dieser mineralisierten Zone – etwa 12,41 Meter wahre Mächtigkeit – ist für uns ein bahnbrechendes Ergebnis. Mit diesem Abschnitt in der Tiefe wird die Streichlänge um mindestens 250 Metern erweitert. Wir erwarten, dass wir in diesem Erzgang durch zusätzliche Bohrungen in Einfallrichtung und entlang des Streichens eine weitere beträchtliche Tonnage abgrenzen werden können. Wir haben derzeit ein Bohrgerät am Standort des Bohrlochs DM-22-273 und werden im Rahmen unseres Phase-I-Bohrprogramms 2023, das in dieser Woche beginnen soll, mit weiteren Bohrungen beginnen.

    Die Phase-I-Bohrungen 2023 werden voraussichtlich 5.000 Meter an Diamantkernbohrungen umfassen.

    Tabelle 1: Bedeutende Abschnitte (>1 g/t Au) des Bohrlochs DM-22-273

    Bohrloch Abschnitt Gehalt
    von bis Länge Au (g/t) Ag (g/t) Cu (%) Pb (%) Zn (%)
    DM-22-273 267,80 268,45 0,65 7,72 13,3 0,074 0,005 0,043
    DM-22-273 291,45 308,00 16,55 5,49 80,9 1,212 0,015 0,283
    einschl. 294,00 295,50 1,50 9,51 79,7 0,764 0,011 0,077
    und 296,08 296,75 0,67 14,00 70,2 1,260 0,036 0,102
    und 302,35 308,00 5,65 11,02 115,8 2,312 0,031 0,433
    DM-22-273 379,66 380,50 0,84 6,14 3,9 0,022 0,016 0,028
    DM-22-273 449,00 451,50 2,50 2,62 20,6 0,116 0,012 0,123
    einschl. 450,50 451,50 1,00 4,78 44,7 0,253 0,021 0,075

    Das Phase-II-Bohrprogramm 2022 umfasste insgesamt 41 Bohrlöcher mit 12.327 Meter Gesamtlänge (Abbildung 1).
    www.irw-press.at/prcom/images/messages/2023/68852/DM-22-273January162023_DE_PRcom.001.png

    Abbildung 1: Lageplan der Phase-II-Bohrungen 2022
    www.irw-press.at/prcom/images/messages/2023/68852/DM-22-273January162023_DE_PRcom.002.png

    Abbildung 2: Schematischer vertikaler Längsschnitt des Erzgangs Boulder. Der Abstand zwischen den Durchstoßpunkten des Bohrlochs DM-20-139 und des Bohrlochs DM-22-273 beträgt 387 Meter.

    Oberflächenprobenahmen und Bohrungen im Bereich des Erzgangs Boulder-Cabin

    Jüngste Bohrungen, die von Blue Lagoon auf dem Erzgang Boulder-Cabin (die westliche Erweiterung des Erzgangs Boulder in einem Gebiet, das in der Vergangenheit als Erzgang Cabin bezeichnet wurde) (Abbildung 4) absolviert wurden, erweitern die potenzielle Mineralisierung des Quarz-Karbonat-Erzgangs um etwa 650 Meter westlich der Grenzen des aktuellen Ressourcenmodells. Historische Schürfgrabungen und Bohrungen entlang dieser Struktur zeigten, dass sich die mineralisierte Wirtsstruktur der bekannten Ressourcen des Erzgangs Boulder fortsetzt. Es wurde jedoch angenommen, dass die Mineralisierung dort nur stellenweise und mit einem geringen Goldgehalt vorhanden ist. Im Rahmen des Arbeitsprogramms 2022 wurde auch eine Oberflächenhalde des Erzgangmaterials aus den historischen Schürfgrabungen beprobt. Zusammengestellte Zufallsstichproben von acht Stationen auf der Halde lieferten Gehalte von 1,49 bis 14,50 g/t Au und 34,7 bis 376 g/t Ag sowie beträchtliche Konzentrationen von Kupfer, Blei und Zink (Tabelle 2). Es ist nicht bekannt, aus welchem Schürfgraben bzw. welchen Gräben dieses Material stammt, und es handelt sich lediglich um einen Hinweis auf die erwarteten Gehalte in diesem Gebiet.

    Tabelle 2: Probenahmen an der Oberfläche aus der Halde des Erzgangs Cabin

    Probe-Nr. Beschreibung Au Ag As Cu Pb Zn
    ppb ppm ppm ppm ppm ppm
    74755 aus der Halde des Erzgangs Cabin bei Federal Creek Crossing; weißer Quarz mit 2220 89,1 465 2630 1470 4860
    halbmassiven Pyritklumpen (40 %), Chalkopyrit in Brüchen und eingesprengt (<2
    %), Oberfläche mit stark orangefarbener
    Fe-Oxid-Beschichtung
    74756 aus der Halde des Erzgangs Cabin bei Federal Creek Crossing: weißer Quarz mit 3520 77,0 1090 5000 2,22 % 2,97 %
    dünnen bruchfüllenden Sulfiden – hauptsächlich Pyrit, aber auch nicht
    identifiziertes graues Sulfid oder Sulfosalz – wahrscheinlich etwas Sphalerit
    und Bleiglanz; insgesamt 5-7 %
    Sulfidanteil
    74759 1+00, Zufallsstichproben auf der gesamten Halde; Proben zur Prüfung des 1490 47,3 251 931 0,73 % 2610
    Gesamtgehalts im Bereich der
    Cabin-Halde

    74760 2+00, Zufallsstichproben auf der gesamten Halde 5440 92,0 306 2800 0,52 % 8000

    74761 3+00, Zufallsstichproben auf der gesamten Halde; mit etwas Nebengestein 11300 376,0 322 1,61 % 1,31 % 6050
    74762 4+00, Zufallsstichproben auf der gesamten Halde 3040 213,0 686 8620 2,49 % 2,02 %

    74763 7+00, Zufallsstichproben auf der gesamten Halde 3620 47,1 189 1230 1140 1950
    74764 8+00, Zufallsstichproben auf der gesamten Halde 14500 137,0 366 3580 1,90 % 2,01 %
    74765 9+00, Zufallsstichprobe von Feinmaterial unter grobem Haldenmaterial 4080 34,7 254 1140 2160 2670

    74766 10+00, Zufallsstichproben auf der gesamten Halde; mit etwas Nebengestein 2310 44,6 219 1450 0,88 % 8370

    74767 Baseline, Zufallsstichproben auf der gesamten Halde; Probenlinie ca. 075° 6320 168,0 968 7250 1,02 % 1,03 %
    www.irw-press.at/prcom/images/messages/2023/68852/DM-22-273January162023_DE_PRcom.003.jpeg

    Abbildung 3: Probenahmen aus der Halde des Erzgangs Cabin

    Für die Bohrungen, die in der westlichen Erweiterung des Erzgangs Boulder niedergebracht wurden, liegen Teilergebnisse vor. Die jüngsten Bohrungen erfolgten sowohl in Oberflächennähe (50-100 Meter) als auch in der Tiefe (bis zu 350 Meter) in Gebieten jenseits des aktuellen Ressourcenmodells. Zu den wichtigsten Ergebnissen in diesem Gebiet zählen die oberflächennahen Bohrlöcher DM-22-263 (3,68 g/t Au und 37,4 g/t Ag auf 6,44 Metern, einschließlich 1,24 Meter mit 15,10 g/t Au und 103 g/t Ag) und DM-22-264 (7,76 g/t Au und 218,3 g/t Ag auf 1,82 Metern, einschließlich 0,89 Meter mit 13,80 g/t Au und 345 g/t Ag). Tiefer gelegene Bohrlöcher haben bisher eine eher punktuelle Mineralisierung in den erwarteten Mineralisierungszonen nachgewiesen. Die Bohrergebnisse aus diesem Gebiet stehen jedoch zu diesem Zeitpunkt noch aus.
    www.irw-press.at/prcom/images/messages/2023/68852/DM-22-273January162023_DE_PRcom.004.png

    Abbildung 4: Bohrungen bei den Erzgängen Boulder-Cabin und Elk

    Tabelle 3: Bedeutende Abschnitte der Bohrungen im Bereich des Erzgangs Boulder (>1 g/t Au)

    Bohrloch Abschnitt Gehalt
    von bis Länge Au (g/t) Ag (g/t) Cu (%) Pb (%) Zn (%)
    DM-22-263 8,00 8,53 0,53 5,35 4,2 0,262 0,006 0,003
    DM-22-263 86,36 92,80 6,44 3,68 37,4 0,218 0,141 0,306
    einschl. 86,36 87,60 1,24 15,10 103,0 0,600 0,291 0,262
    DM-22-263 118,60 121,45 2,85 1,20 8,8 0,227 0,043 0,114
    einschl. 121,20 121,45 0,25 7,71 22,3 0,136 0,432 0,447
    DM-22-263 132,00 132,50 0,50 3,65 119,0 1,290 0,153 0,298
    DM-22-264 68,26 70,08 1,82 7,76 218,3 0,858 0,677 1,013
    einschl. 68,26 69,15 0,89 13,80 345,0 1,150 0,900 0,223
    DM-22-265 Ergebnisse ausständig
    DM-22-266 90,15 90,50 0,35 3,46 51,2 0,432 0,035 0,008
    DM-22-267 45,12 46,02 0,90 2,88 29,6 0,337 0,108 0,295
    DM-22-267 47,82 50,64 2,82 2,64 29,4 0,308 0,220 0,299
    DM-22-268 58,00 59,00 1,00 1,24 7,5 0,038 0,238 0,282
    DM-22-271 Ergebnisse ausständig
    DM-22-272 Ergebnisse ausständig
    DM-22-274 166,38 167,50 1,12 6,95 18,6 0,153 0,059 0,283
    einschl. 166,38 166,75 0,37 15,50 40,6 0,317 0,112 0,702
    DM-22-274 329,35 329,93 0,58 1,74 11,2 0,128 0,025 0,026
    DM-22-274 361,34 361,95 0,61 3,05 28,2 0,506 0,135 0,189
    DM-22-274 410,5 411,23 0,73 1,96 12,2 0,069 0,048 0,102
    DM-22-274 472,5 473,00 0,5 1,51 1,0 0,006 0,002 0,034
    DM-22-274 500,1 500,5 0,4 12,20 9,8 0,480 0,003 6,350
    DM-22-274 520,67 521,75 1,08 11,20 4,5 0,094 0,006 1,390
    einschl. 74,13 74,33 0,2 2,66 22,2 0,239 0,036 0,044
    DM-22-275 152,07 153,16 1,09 2,22 21,8 0,109 0,013 0,018
    DM-22-275 207,83 208,79 0,96 1,01 1,5 0,008 0,002 0,038
    DM-22-275 332,17 333,95 1,78 1,00 18,0 0,208 0,004 0,030
    DM-22-276 Ergebnisse ausständig
    DM-22-277 Ergebnisse ausständig
    DM-22-278 Ergebnisse ausständig
    DM-22-280 Ergebnisse ausständig
    DM-22-281 Ergebnisse ausständig
    DM-22-282 Ergebnisse ausständig
    DM-22-283 Ergebnisse ausständig
    DM-22-284 Ergebnisse ausständig

    Strukturzone Chance / Erzgang Flat Chance

    Im Anschluss an die Pressemeldung vom 19. September 2022 wurden zwei weitere Bohrlöcher im Gebiet der Strukturzone Chance und des Erzgangs Flat Chance absolviert (Abbildung 5). Zweck der Bohrlöcher DM-22-254 und 255 war die Erprobung eines vorläufiges IP-Ziels bzw. des Erzgangs Flat Chance. Bohrloch DM-22-254 lieferte keine bedeutenden Ergebnisse; Bohrloch 255 stieß hingegen in der erwarteten Tiefe des Erzgangs Flat Chance auf einen schmalen anomalen Erzgang (0,98 g/t Au auf 0,30 Metern).
    www.irw-press.at/prcom/images/messages/2023/68852/DM-22-273January162023_DE_PRcom.005.png

    Abbildung 5: Bohrungen in der Strukturzone Chance

    Prospektionsgebiet Freegold

    Die Bohrungen bei Freegold (Abbildung 6) lieferten mehrere bedeutende anomale Goldabschnitte im Bereich der Freegold-Intrusion. Schmale Quarz-Karbonat-Erzgänge mit Goldanreicherung durchschneiden die Intrusion. Frühere Bohrungen in der Freegold-Intrusion ermittelten das obere Ende eines porphyrischen mineralisierten Systems mit anomalem Molybdängehalt (siehe Pressemeldung vom 19. September 2021). Dies rechtfertigte weitere Bohrungen entlang des Kontakts zwischen der Intrusion (Monzonit) und dem Nebengestein (Epidot-Magnetit-alterierter lithischer Tuffstein aus dem Jura). Die Bohrlöcher DM-22-256 und -257 wurden am östlichen Rand der Intrusion niedergebracht und in südwestlicher Richtung gebohrt. Die Bohrungen durchteuften leukogranitisches Intrusivgestein, einschließlich einer späteren Quarz-Feldspat-Porphyr-Phase, sowie alterierte lithische und Kristalltuffe. Die Ergebnisse sind in Tabelle 3 zusammengefasst.

    Die Bohrlöcher DM-22-259, -260 und -261 befanden sich auf der Ostseite der Intrusion. Bohrloch DM-22-259 zielte auf eine Oberflächenmineralisierung ab, die in einigen alten Explorationsgruben entdeckt wurde. Diese Mineralisierung wurde in der Tiefe durchteuft und ergab 4,36 g/t Au auf 2,00 Metern (von 75 bis 77 Metern). Bohrloch DM-22-260 erprobte eine mögliche Erweiterung in Streichrichtung von DM-22-259 sowie eine mögliche Erweiterung entgegen der Einfallrichtung der in Bohrloch DM-21-176 durchteuften mineralisierten Erzgänge. In Bohrloch DM-22-261 wurde versucht, in das Intrusivgestein zurückzubohren; es konnte jedoch nicht durchschnitten werden. Die Kernproben aus diesen beiden Löchern lieferten keine bedeutenden Ergebnisse.
    www.irw-press.at/prcom/images/messages/2023/68852/DM-22-273January162023_DE_PRcom.006.png

    Abbildung 6: Bohrungen bei Freegold

    Tabelle 4: Bedeutende Abschnitte der Bohrungen im Gebiet Freegold (>1 g/t Au)

    Bohrloch Abschnitt Gehalt
    von bis Länge Au (g/t) Ag (g/t) Cu (%) Pb (%) Zn (%)
    DM-22-256 58,00 59,50 1,50 1,23 3,7 0,004 0,017 0,016
    DM-22-256 71,00 72,00 1,00 1,78 3,3 0,003 0,064 0,206
    DM-22-256 240,00 242,00 2,00 9,92 10,0 0,010 0,066 0,237
    DM-22-256 326,55 327,06 0,51 4,80 4,5 0,010 0,010 0,137
    DM-22-256 334,70 335,00 0,30 5,96 5,4 0,014 0,028 0,075
    DM-22-256 367,00 367,34 0,34 19,50 41,6 0,048 0,650 0,840
    DM-22-256 402,00 402,23 0,23 13,40 98,0 0,253 0,056 0,085
    DM-22-257 52,12 52,42 0,30 2,59 12,0 0,006 0,159 0,183
    DM-22-257 308,00 311,00 3,00 1,83 2,1 0,010 0,010 0,240
    einschl. 308,00 309,00 1,00 3,32 0,8 0,001 0,008 0,028
    DM-22-257 385,44 386,15 0,71 1,56 3,3 0,008 0,006 0,012
    DM-22-259 75,00 77,00 2,00 4,36 2,6 0,009 0,003 0,019
    DM-22-259 173,30 173,77 0,47 3,13 24,6 0,041 0,143 0,023
    DM-22-260 Keine bedeutenden Abschnitte
    DM-22-261 Keine bedeutenden Abschnitte
    Es liegen keine ausreichenden strukturellen Informationen vor, um die wahren Mächtigkeiten zu bestimmen.

    Erzgang Elk

    Der Erzgang Elk ist ein Quarz-Karbonat-Sulfid-Erzgang, der südlich des Erzgangs Boulder liegt und parallel bis subparallel zu diesem ausgerichtet ist. Historische Bohrungen hatten eine Edelmetallmineralisierung von bis zu 9,83 g/t Au auf 1,66 Metern durchschnitten (Bohrloch RP88-22). Es wurden drei Bohrlöcher niedergebracht, um die Kontinuität des Erzgangs entlang des Streichens zu erproben (Abbildung 6). Der Erzgang Elk wurde in allen Bohrlöchern durchteuft und lieferte mäßige Goldgehalte (< 5 g/t Au) auf schmalen Abschnitten (< 2 Meter Kernlänge). Ein anderer paralleler, aber schmalerer Erzgang wurde in den beiden Bohrlöchern DM-22-269 und -270 durchteuft, bevor sie den Erzgang Elk durchteufte. Die Goldgehalte waren mit jenen des eigentlichen Erzgangs Elk vergleichbar.
    www.irw-press.at/prcom/images/messages/2023/68852/DM-22-273January162023_DE_PRcom.007.png

    Abbildung 7: Bohrungen im Erzgang Elk

    Tabelle 5: Bedeutende Abschnitte der Bohrungen im Bereich des Erzgangs Elk (>1 g/t Au)

    Bohrloch Abschnitt Gehalt
    von bis Länge Au (g/t) Ag (g/t) Cu (%) Pb (%) Zn (%)
    DM-22-269 53,30 53,90 0,60 2,36 27,6 0,219 0,031 0,010
    123,50 125,00 1,50 1,88 2,7 0,036 0,002 0,021
    DM-22-270 71,00 72,00 1,00 1,41 10,5 0,061 0,003 0,010
    154,60 156,53 1,93 3,16 9,2 0,152 0,006 0,029
    Einschl. 154,60 155,70 1,10 4,99 13,3 0,209 0,008 0,036
    DM-22-279 Ergebnisse ausständig
    Es liegen keine ausreichenden strukturellen Informationen vor, um die wahren Mächtigkeiten zu bestimmen.

    Die Erzgangstruktur scheint über eine Streichlänge von etwa 250 Metern durchgängig zu sein.

    Zone 9800

    Im Gebiet der Zone 9800 wurden Folgebohrungen durchgeführt, um die Ausdehnung eines Massivsulfid- und Erzganghorizonts entlang des Streichens und in Einfallrichtung zu erproben. Dieser Horizont wurde in DM-22-241 (14,20 g/t Au und 92,9 g/t Ag auf 1,02 Metern) im Zuge der Phase-I-Kampagne 2022 ermittelt. Historische geophysikalische Luftmessungen wiesen auf das Vorhandensein von zwei mäßigen bis starken linearen Leitern in der Nähe der Mineralisierung hin. Es wurden zwei Bohrlöcher (DM-22-258 und -262) niedergebracht; sie durchteuften jedoch beide keine vergleichbare Mineralisierung. Das Bohrloch DM-22-262 stieß unweit des Beginns der Bohrung auf eine anomale Mineralisierung, die mit der historischen oberflächennahen Mineralisierung der Zone 9800 in Zusammenhang steht. Dabei handelt es sich um grafitische Kalksedimente mit einer Pyrit-, Sphalerit-, Bleiglanz-, Arsenopyrit- und Chalkopyritmineralisierung.
    www.irw-press.at/prcom/images/messages/2023/68852/DM-22-273January162023_DE_PRcom.008.png

    Abbildung 8: Bohrungen in der Zone 9800

    Tabelle 6: Bedeutende Abschnitte der Bohrungen in der Zone 9800

    Bohrloch Abschnitt Gehalt
    von bis Länge Au (g/t) Ag (g/t) Cu (%) Pb (%) Zn (%)
    DM-22-258 249,67 250,50 0,83 1,63 0,6 0,024 0,001 0,011
    DM-22-258 300,20 300,50 0,30 1,34 26,8 2,660 <0,001 0,006
    DM-22-262 17,00 19,00 2,00 1,40 22,6 0,015 0,218 0,500
    DM-22-262 23,90 25,90 2,00 1,27 12,8 0,012 0,090 0,640
    DM-22-262 299,00 299,70 0,70 0,69 0,2 0,010 <0,001 0,009
    Es liegen keine ausreichenden strukturellen Informationen vor, um die wahren Mächtigkeiten zu bestimmen.

    Der Massivsulfidhorizont ist nach wie vor ungeklärt und scheint nach den bisher gesammelten strukturellen Informationen weder in Streich- noch in Einfallsrichtung in nennenswertem Umfang zu bestehen und hat für weitere Bohrungen keine unmittelbare Priorität.

    Bohrungen bei Federal Clearcut

    Im Gebiet Federal Clearcut wurden Diamantbohrungen absolviert, um eine lineare magnetische Struktur sowie eine EM-Anomalie zu untersuchen, die im Rahmen der geophysikalischen Luftmessungen im Jahr 2020 ermittelt wurde (Abbildung 8).

    Vier Bohrlöcher (DM-21-192, -194, -196 und -198) wurden niedergebracht, um eine EM/Mag-Anomalie im oberen Teil des kahlgeschlagenen Gebiets (Federal EM-Ziel) zu untersuchen. Die übrigen Löcher dienten der Erprobung der linearen magnetischen Struktur, die ungefähr parallel zum Federal Creek verläuft (Federal Clearcut-Ziel). Es wird angenommen, dass Federal Creek die Oberflächenausprägung eines strukturellen Merkmals, wahrscheinlich einer Verwerfung, ist. Eine starke EM-Anomalie im Westen wurde ebenfalls mit dem westlichsten Loch, DM-21-202, erprobt (Abbildung 8).
    www.irw-press.at/prcom/images/messages/2023/68852/DM-22-273January162023_DE_PRcom.009.png

    Abbildung 9: Bohrungen im Rahmen des Phase-II-Programms 2021 bei Federal Clearcut

    Im Bereich der Bohrungen entlang des Federal Creek kann die erbohrte Geologie allgemein in ein oberes Paket von vulkanoklastischen Gesteinen unterteilt werden, das von ausgeprägtem, stark geschertem grafitischen Argillit und Schlammsteinen unterlagert ist, welche wiederum von zusätzlichen grobkörnigeren Siltsteinen bis Sandsteinne (wahrscheinlich vulkanischen Ursprungs) und schließlich von gröberen vulkanoklastischen Gesteinen unterlagert sind. In diesen anderen lithologischen Einheiten ist eine mäßige bis starke Scherung festzustellen. Die bisherigen Bohrungen deuten darauf hin, dass die Stratigraphie in Richtung Süden flach einfällt.

    Die Sulfidmineralisierung zieht sich durch einen Großteil der gesamten erbohrten Lithologien, ist jedoch am besten in den grafitischen Argilliten und den dazugehörigen Erzgängen sowie in den brekzienartigen lithischen Tuffen oberhalb der Argillite entwickelt, die ebenfalls von Quarz-Karbonat- +/- Sulfiderzgängen durchzogen sind. Pyrit ist das vorherrschende Sulfidmineral.

    Die Mineraliengesellschaft und das Ablagerungsumfeld lassen auf ein sedimentär-exhalatives Umfeld schließen. Die Position einer lokalen Intrusion und die offensichtlich weit verbreitete Sulfidmineralisierung/-alteration im Federal-Gebiet wird zu einem späteren Zeitpunkt genauer untersucht werden.

    Tabelle 6: Bedeutende Abschnitte der Bohrungen bei Federal Clearcut

    Bohrloch Abschnitt Gehalt
    von bis Länge Au (g/t) Ag (g/t) Cu (%) Pb (%) Zn (%)
    DM-21-197 114,97 116,00 1,03 1,60 <0,1 0,000 0,000 0,010
    DM-21-197 171,40 171,56 0,16 0,83 103,2 0,030 0,680 0,600
    DM-21-197 172,56 173,09 0,53 0,98 6,6 <0,001 0,110 0,110
    DM-21-199 313,58 313,81 0,23 13,50 30,5 0,100 0,080 1,010
    DM-21-199 320,82 321,18 0,36 3,53 10,7 0,070 0,040 1,010
    DM-21-202 120,70 121,73 1,03 0,55 15,6 0,010 0,080 0,270
    DM-21-202 125,36 125,80 0,44 0,50 20,8 0,010 0,310 0,360
    DM-21-202 176,00 177,00 1,00 0,54 11,0 0,010 0,030 0,060
    DM-21-205 379,90 380,77 0,87 1,08 9,2 0,010 0,060 1,010
    DM-21-209 94,85 95,40 0,55 0,57 7,7 <0,001 0,030 0,090
    DM-21-221 224,85 226,70 1,85 0,68 1,5 <0,001 0,010 0,030
    DM-21-221 281,00 282,50 1,50 2,26 0,1 <0,001 <0,001 <0,001
    DM-21-221 403,00 404,00 1,00 0,73 1,1 <0,001 <0,001 0,010

    Qualitätssicherung und -kontrolle

    Zur Beprobung wurden ausgewählte Kerne mit einer Kernsäge in zwei Hälften geschnitten oder mit einem hydraulischen Spalter aufgespalten, wobei eine Hälfte für den Versand verpackt wurde. Strenge Protokolle zu Lagerung und Versand der Kontrollkette wurden befolgt. Activation Laboratories Ltd. mit Sitz in Kamploops, BC, führte die Kernvorbereitung und Analysen durch. Der Kern wurde zerstoßen, gespalten, und 250 Gramm auf 200 Mesh pulverisiert. Jede Probe wurde mit Hilfe einer Brandprobe mit ICP-OES-Abschluss (Act Labs-Code 1A2-ICP) auf Gold analysiert und zur Multi-Element-Analyse einem ICP-Viersäuren-Aufschluss mit OES-Abschluss (Act Labs-Code 1F2) unterzogen. Goldproben über der Grenze (>30 ppm Au) wurden mit gravimetrischer Brandprobe analysiert. Standard- und Leerproben wurden von Unternehmenspersonal eingebracht. Das Bohr- und Probenahmeprogramm wurde von Unternehmenspersonal unter Leitung von Ted Vanderwart, P.Geo, durchgeführt.

    Die wissenschaftlichen und technischen Angaben in dieser Pressemeldung wurden von William Cronk, P.Geo., der dem Unternehmen als qualifizierter Sachverständiger gemäß der Vorschrift NI 43-101 und als Berater zur Verfügung steht, genehmigt.

    Weitere Informationen erhalten Sie über:
    Rana Vig
    President und Chief Executive Officer
    Tel.: 604-218-4766
    E-Mail: rana@ranavig.com

    Die Börsenaufsicht der CSE hat diese Meldung nicht geprüft und übernimmt keine Verantwortung für die Richtigkeit und Angemessenheit dieser Meldung.

    Hinweis in Bezug auf zukunftsgerichtete Informationen: Diese Pressemeldung enthält bestimmte Aussagen, die zukunftsgerichtete Aussagen darstellen können. Alle Aussagen in dieser Mitteilung, ausgenommen Aussagen über historische Fakten, die sich auf Ereignisse oder Entwicklungen beziehen, deren Eintreten Blue Lagoon Resources Inc. (das Unternehmen) erwartet, sind zukunftsgerichtete Aussagen. Zukunftsgerichtete Aussagen stellen Aussagen dar, die sich nicht auf historische Fakten beziehen, und können in der Regel, jedoch nicht immer, an Wörtern wie erwartet, plant, antizipiert, glaubt, beabsichtigt, schätzt, prognostiziert, potenziell und ähnlichen Ausdrücken erkannt werden und besagen, dass Ereignisse oder Umstände eintreten werden, würden, können, könnten oder sollen. Obwohl das Unternehmen der Auffassung ist, dass die in solchen zukunftsgerichteten Aussagen zum Ausdruck gebrachten Erwartungen auf angemessenen Annahmen beruhen, sind solche Aussagen keine Garantie für zukünftige Leistungen und die tatsächlichen Ergebnisse können wesentlich von jenen in zukunftsgerichteten Aussagen abweichen. Zu den Faktoren, die dazu führen könnten, dass die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von jenen abweichen, die in zukunftsgerichteten Aussagen enthalten sind, zählen unter anderem die Ergebnisse von Explorationsaktivitäten, die möglicherweise nicht die Qualität und Quantität aufweisen, die für die weitere Exploration oder die zukünftige Förderung von Mineralvorkommen erforderlich sind, Volatilität von Gold- und Silberpreisen, die kontinuierliche Verfügbarkeit von Kapital und Finanzierung, Genehmigungen und andere Zulassungen sowie die allgemeinen Wirtschafts-, Markt- oder Geschäftsbedingungen. Die Investoren werden davor gewarnt, dass solche Aussagen keine Garantie für zukünftige Leistungen darstellen und dass die tatsächlichen Ergebnisse oder Entwicklungen wesentlich von jenen abweichen können, die in zukunftsgerichteten Aussagen prognostiziert werden. Zukunftsgerichtete Aussagen basieren auf den Ansichten, Schätzungen und Auffassungen des Managements des Unternehmens zum Zeitpunkt der Erstellung dieser Aussagen. Sofern dies nicht von den geltenden Wertpapiergesetzen vorgeschrieben ist, übernimmt das Unternehmen keine Verpflichtung, diese zukunftsgerichteten Aussagen zu aktualisieren, sollten sich die Ansichten, Schätzungen und Auffassungen des Managements bzw. andere Faktoren ändern.

    Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung für den Inhalt, die Richtigkeit, die Angemessenheit oder die Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    Blue Lagoon Resources Inc.
    Rana Vig
    610, 700 West Pender Street
    V6C 1G8 Vancouver
    Kanada

    email : ranavig@gmail.com

    Pressekontakt:

    Blue Lagoon Resources Inc.
    Rana Vig
    610, 700 West Pender Street
    V6C 1G8 Vancouver

    email : ranavig@gmail.com


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.

    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von Link-im-Internet.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Blue Lagoon durchteuft 11,02 g/t Au und 2,31 % Cu auf 5,65 m – enthalten in 16,55 m mit 5,49 g/t Au und 1,21 % Cu – in einem Stepout-Bohrloch auf dem Erzgang Boulder

    veröffentlicht am 16. Januar 2023 in der Rubrik Presse - News
    Content wurde auf Link im Internet 9 x angesehen

    Sie wollen diesen Beitrag verlinken? Der Quellcode lautet: