• Mehr Hochhäuser würden die Flächenproblematik in den Ballungszentren lindern

    BildFrankfurt/Chicago. Ronny Kazyska (M.Sc.) ist der gemeinnützigen Organisation CTBUH (Council on Tall Buildings and Urban Habitat) mit Hauptsitz in Chicago in den USA beigetreten. Die internationale Organisation befasst sich mit der wissenschaftlichen Forschung sowie der Datenerhebung über Hochhäuser. Dabei stehen insbesondere als eine Sonderform von Hochhäusern Wolkenkratzer ab einer Gebäudehöhe von 150 Meter im Fokus. Die Organisation genießt weltweites Ansehen und publiziert bereits seit 1969 internationale Richtlinien wie die Höhe von Hochhäusern erfasst wird.

    „In Anbetracht der Flächenproblematik in deutschen Ballungszentren durch die Urbanisierung ist es für mich unverständlich, dass in Deutschland nicht vermehrt in die Höhe gebaut wird. Anstelle einer zunehmenden Regulierung des Immobilienmarkts, die keine neuen Flächen schafft, sollten besser Ideen entwickelt werden wie das Flächenangebot in Stadtzentren erhöht werden kann. Ich bin davon überzeugt, dass Hochhäuser einen wertvollen Beitrag leisten können, um die Flächenproblematik zu lindern. Unter Berücksichtigung des wichtigen Nachhaltigkeitsaspekts sollte betont werden, dass Hochhäuser auf einer pro Kopf Basis ein nachhaltiger Gebäudetyp sind. Durch die gemeinsame Nutzung von Fläche, Infrastruktur und Gebäuden besteht eine erhöhte Energieeffizienz, die Hochhäuser umweltfreundlicher als konventionelle Immobilien machen. Sie haben auch eine längere technische Lebensdauer. Bislang wurden weltweit nur fünf Wolkenkratzer ab einer Höhe von 150 Meter freiwillig aus ökonomischen Gründen abgerissen. Der nachhaltigste Aspekt von Hochhäusern ist jedoch der niedrigere Bedarf an Infrastruktur. Folglich wird Bauland geschont, Baumaterial eingespart und der Energiebedarf für den Betrieb bzw. die Instandhaltung der Infrastruktur ist deutlich niedriger. Aus diesen Gründen habe ich mich dazu entschlossen CTBUH zu unterstützen. Ich freue mich auf den Austausch und neuen Input von Hochhausexperten, die weltweit tätig sind“ sagt Ronny Kazyska zu seiner Motivation CTBUH beizutreten.

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    Ronny Kazyska
    Herr Ronny Kazyska
    Friedrich-Ebert-Anlage 49
    60308 Frankfurt am Main
    Deutschland

    fon ..: 069-46992759
    web ..: https://www.ronnykazyska.com
    email : mail@ronnykazyska.com

    Ronny Kazyska ist Makler und Wertgutachter von Investment Immobilien in Deutschland. Das Unternehmen fokussiert sich dabei sowohl auf sämtliche Gewerbeimmobilien wie Büro-, Einzelhandels-, Industrie-, Spezial- oder Betreiberimmobilien als auch auf Wohnimmobilien wie Wohnanlagen, Mehrfamilienhäuser, Zinshäuser bzw. Wohn- und Geschäftshäuser. Der Geschäftssitz befindet sich in Frankfurt am Main und die Firma agiert aufgrund eines exzellenten Investorennetzwerks in allen wichtigen Großstädten Deutschlands. Eine Vielzahl von Immobilien-Transaktionen konnten bereits erfolgreich begleitet werden. Ronny Kazyska ist wirtschaftlich eigenständig bzw. frei von Interessen Dritter und dadurch weisungs-, versicherungs- sowie bankenunabhängig. Wertermittlungen werden nach nationalen und/oder internationalen Bewertungsmethoden durchgeführt.

    Pressekontakt:

    Ronny Kazyska
    Herr Ronny Kazyska
    Friedrich-Ebert-Anlage 49
    60308 Frankfurt am Main

    fon ..: 069-46992759
    email : mail@ronnykazyska.com


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.

    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von Link-im-Internet.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Ronny Kazyska (M.Sc.) tritt CTBUH in Chicago / USA bei

    veröffentlicht am 3. Juli 2021 in der Rubrik Presse - News
    Content wurde auf Link im Internet 3 x angesehen

    Sie wollen diesen Beitrag verlinken? Der Quellcode lautet: