• Lagertechnik Hahn & Groh liefert komplexe Betriebseinrichtung für Dekorationswerkstätten der Hamburgischen Staatsoper.

    BildEin breites Spektrum unterschiedlicher Regalsysteme innerhalb kürzester Zeit planen und installieren: Für die neu gebauten Dekorationswerkstätten der Hamburgischen Staatsoper konnte Lagertechnik Hahn & Groh gebündeltes Know-how in die Tat umsetzen.

    Heute noch „Anna Karenina“, tags darauf „Parsifal“, „Don Carlos“ in Vorbereitung und zwischendurch Gastspiele außerhalb der eigenen Räumlichkeiten: In den Werkstätten der Hamburgischen Staatsoper herrscht quasi rund um die Uhr Hochbetrieb. Das abwechslungsreiche Repertoire verlangt Bühnenbildnern und anderen Handwerkern einiges ab. Pro Spielzeit müssen allein für die große Bühne im Hamburger Stadtteil Dammtor fünf Operninszenierungen und zwei Ballettaufführungen ausgestattet werden. Auch wenn der Fundus schon viele fertige Dekorationen bereithält, bleibt für die Schlosserei, die Tischlerei oder die Theatermalerei nicht nur für neue Inszenierungen immer wieder viel zu tun.

    So vielfältig das Programm, so aufwändig gestaltete sich in der Vergangenheit die Zusammenstellung der jeweils benötigten Bühnenausstattung. Werkstätten sowie Kulissen- und Kostümlager waren über mehrere Standorte verteilt, Transport und Logistik verursachten zusehends höhere Kosten. Das Gelände der Dekorationswerkstätten im Hamburger Stadtteil Barmbek wurde zudem als Baugebiet für neue Wohnungen favorisiert; im Ergebnis beschloss der Hamburger Senat die Zusammenfassung von Werkstätten und Fundi im neuen Gewerbegebiet Billebogen östlich der HafenCity.

    Obschon der Neubau mit einer Gesamtfläche von rund 20.000 Quadratmetern relativ großzügig bemessen war, gestaltete sich die Konzeption der erforderlichen Regalsysteme sehr komplex. „Je nach Gewerk, fielen die Anforderungen an die Lagerlogistik höchst unterschiedlich aus“, berichtet Stephan Varnhorn, der das Projekt für Lager-Technik Hahn & Groh betreute. Damit nicht genug, erlaubte die Bodenbeschaffenheit am Standort des Gebäudes nur geringe Bodenlasten, die insbesondere bei der Lagrung schwerer Güter entsprechend berücksichtigt werden musste. Schließlich gingen Planung und Realisierung quasi Hand in Hand: „Angaben zur Höhe und Tiefe einzelner Fächer konnten teilweise erst kurz vor dem geplanten Einbau ermittelt werden, sodass Bestellfristen extrem kurz ausfielen und flexibel gehandhabt werden mussten“, so Stephan Varnhorn. „Dank enger Abstimmung mit dem Kunden und mit unserem breit aufgestellten Angebot an individuellen Lösungen konnten wir die Vorgaben aber in jeder Hinsicht erfüllen.“

    Innerhalb weniger Wochen lieferte und montierte Lagertechnik Hahn & Groh für die neuen Dekorationswerkstätten der Hamburgischen Staatsoper ein ungewöhnlich großes Produktspektrum „aus einer Hand“. Dazu zählen zwei Schwerlastregale Langgut, zwei Plattenregale zur Holzlagerung, zwei Kragarmregale Langgut/Holz, eine Lagerbühne, eine bis zu sechs Meter hohe Zwei-Geschoss-Regalanlage sowie zahlreiche Fachbodenregale zur Lagerung von Textilien, Farben und Lacken, Gipsfiguren und vielen anderen Utensilien. Statt umständlicher Transporte quer durch die Stadt gelten nun kleine Laufwege und ein bequemer Zugriff auf alle benötigten Materialien. Seit der Umzug der Dekorationswerkstätten vollendet wurde, hat sich das Konzept in der Praxis bereits voll und ganz bewährt.

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    LagerTechnik Hahn & Groh
    Herr Ole Groh
    Werner-Forßmann-Str. 40
    21423 Winsen/Luhe
    Deutschland

    fon ..: 04171/69068-0
    fax ..: 04171/69068-8
    web ..: http://www.lagertechnik-hamburg.de
    email : ole.groh@lagertechnik-hamburg.de

    Die LagerTechnik Hahn & Groh GmbH wurde 1997 in Hamburg gegründet. Das Unternehmen mit Sitz in Winsen/Luhe stattet Lagerräume aller Größen nach dem Baukastenprinzip mit individuellen und variablen Regalsystemen für die verschiedensten Anwendungen aus. Darüber hinaus bietet das Unternehmen eine große Vielfalt an Werkstatt- und Betriebsreinrichtungen. Zu den Kunden gehören große Namen wie Airbus und Aurubis, Continental und ThyssenKrupp, Modeketten wie Zara sowie zahllose Handwerksbetriebe.

    Pressekontakt:

    ICD Hamburg GmbH
    Frau Michaela Schöber
    Gustav-Leo-Straße 15
    20249 Hamburg

    fon ..: 040/46777010
    web ..: http://www.icd-marketing.de
    email : info@icd-marketing.de


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.

    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von Link-im-Internet.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Kurze Wege zum neuen Bühnenbild

    veröffentlicht am 24. September 2019 in der Rubrik Presse - News
    Content wurde auf Link im Internet 3 x angesehen

    Sie wollen diesen Beitrag verlinken? Der Quellcode lautet: