• Aztec fasst Bohrergebnisse 2022 von Projekt Cervantes in mexikanischem Bundesstaat Sonora zusammen – mehrere oberflächennahe und mächtige oxidierte Gold-Kupfer-Abschnitte erweitern mineralisierte Zonen in Umfeld und unterhalb von Ziel California, die nach wie vor in alle Richtungen offen sind

    Vancouver (Kanada), 10. Januar 2023. Aztec Minerals Corp. (AZT: TSX-V, OTCQB: AZZTF – www.rohstoff-tv.com/mediathek/unternehmen/profile/aztec-minerals-corp/) fasst die Bohrergebnisse bei den Cervantes-Porphyr-Goldzielen von seinem kürzlich abgeschlossenen Phase-2-RC- und ausgerichteten Kernbohrprogrammen (2022) zusammen, die ein Reverse-Circulation- (RC)-Bohrprogramm mit 26 Bohrlöchern auf 5.248,6 m mit einem Kettenfahrzeug-Bohrer sowie ein ausgerichtetes Kernbohrprogramm mit elf Bohrlöchern auf 2.588 m mit einem tragbaren Bohrer beim zu 100 % unternehmenseigenen Porphyr-Gold-Projekt Cervantes in der Region Soyopa im mexikanischen Bundesstaat Sonora umfassten. Im Jahr 2022 wurden insgesamt 37 Bohrlöcher und 7.836,6 m bei vier Zielen (California, California Norte, Purísima East und Jasper) gebohrt. Die gesamten Bohrungen von Aztec Minerals beim Projekt seit 2016 belaufen sich auf nunmehr 54 Bohrlöcher und 10.511,6 m.

    Alle bis auf eines der 29 Bohrlöcher, die im Jahr 2022 im Zielgebiet California und dem angrenzenden Zielgebiet California Norte bei 31 Versuchen erfolgreich abgeschlossen wurden, haben eine oberflächennahe, oxidierte Goldmineralisierung mit geringen Kupferwerten durchschnitten. Das Bohrexplorationsprogramm 2022 hat das Profil sowie die Tiefe der Mineralisierung und der Alteration des Ziels California in Zusammenhang mit dem Porphyr-Intrusivkomplex California erweitert, wobei weiterhin breite Goldmineralisierungen durchschnitten wurden.

    Das identifizierte Zielgebiet California wurde auf eine Länge von etwa 900 m in Ost-West-Richtung und eine Breite von 730 m in Nord-Süd-Richtung erweitert und im Rahmen der Explorationsbohrungen wurde die primäre Zone California erfolgreich auf ein Gebiet erweitert, das nunmehr etwa 900 m in Ost-West-Richtung und 250 bis 500 m in Nord-Süd-Richtung umfasst und eine nachgewiesene, beständige Mineralisierung in einer Tiefe von bis zu 170 m aufweist. Die porphyrische Gold-Kupfer-Mineralisierung ist nach wie vor in alle Richtungen offen und weist eine anomale Mineralisierung und Alteration in einer vertikalen Tiefe von bis zu 265 m auf. Die Ziele California und California Norte scheinen anhand der Bohrungen und der Oberflächenfreilegungen miteinander zu verschmelzen.

    Die Bohrlöcher wurden vorwiegend in Erweiterungsreihen platziert, die subparallel zu den Bohrungen der Jahre 2017/18 verlaufen und mit Azimuten von 230° bis 260° ausgerichtet sind, die um -65° zur Horizontalen geneigt sind. Die Reihen wurden in Abständen von etwa 50 bis 100 m platziert und entlang der Reihen betrugen die Kragenabstände 70 m bis 150 m. Es gab vier nahezu vertikale Bohrlöcher und drei Bohrlöcher mit einem Azimut senkrecht zum Muster, die durchgeführt wurden, um zu erproben, dass es keine Verzerrung der Ergebnisse durch das Bohrmuster gibt.

    Bei den Bohrungen wurde auch eine breite Alteration sowie stark oxidierte, argillisch alterierte und brekziöse Schluffstein-Quarzit-Sedimente im Zielgebiet Jasper Copper, 600 m westlich der Zone California, durchschnitten. Das Ziel Jasper Copper befindet sich in einem frühen Explorationsstadium. Es weist eingeschränkte Ausbisse seiner brekziösen, argillisch alterierten, stark oxidmineralisierten siliklastischen Sedimente auf. In den Ausbissen und bei den Bohrungen wurde eine starke Kupferoxidmineralisierung vorgefunden. Sulfide wurden bei Bohrungen bis in eine Tiefe von 209 m noch nicht vorgefunden, was darauf hinweist, dass die Möglichkeit besteht, auf eine sekundäre Sulfidanreicherungsdecke zu stoßen.

    Beim Ziel Purísima Este wurde bei Bohrungen eine anomale Mineralisierung mit Gold und mehreren anderen Elementen vorgefunden, die mit den Rändern des Vulkanschlot-Brekziengangs in Zusammenhang mit einer Qfp-Intrusion steht – Folgearbeiten sind geplant.

    Ansicht: Längsschnitt der Zone California und Karte der Bohrfortschritte in der Zone California

    Höhepunkte der Bohrungen 2022:

    – 94 m mit 1,04 g/t Au, einschließlich 15,2 m mit 3,96 g/t Au, 55 m mit 0,36 % Kupfer in CAL22-001
    – 165 m mit 1,00 g/t Au, einschließlich 24,4 m mit 4,25 g/t Au, 160 m mit 0,065 % Kupfer in CAL22-004
    – 137 m mit 1,49 g/t Au, einschließlich 51,7 m mit 3,42 g/t Au, 119 m mit 0,091 % Kupfer in CAL22-005
    – 100 m mit 0,75 g/t Au, einschließlich 9,14 m mit 3,087 g/t Au, 138 m mit 0,10 % Kupfer in CAL22-006
    – 152 m mit 0,87 g/t Au, einschließlich 33,5 m mit 2,05 g/t Au, 123 m mit 0,095 % Kupfer in CAL22-012
    – 120 m mit 0,677 g/t Au, einschließlich 27 m mit 1,456 g/t Au in CAL22-027
    – 135 m mit 0,56 g/t Au, einschließlich 12,0 m mit 2,297 g/t Au in CAL22-031

    Die Bohrungen haben auch die bekannte Größe des mineralisierten und phyllitisch alterierten Porphyr-Intrusivkomplexes California erweitert und eine Alterationszonierung von Osten nach Westen mit argillischer bis phyllischer Alteration, mehrere Stockwork-Erzgänge sowie hydrothermale Brekziationstypen und -phasen nachgewiesen und bestätigt, dass die Anomalie der Leitfähigkeit der früheren IP-Untersuchung mit disseminierten Sulfiden in Zusammenhang steht. Das Kernbohrprogramm hat gezeigt, dass die Goldmineralisierung durch die umhüllende argillische Alteration begrenzt ist und sich bevorzugt in der Nähe der Grenzen zwischen argillischer und phyllischer Alteration zu befinden scheint.

    Die Goldmineralisierung steht in starkem Zusammenhang mit Kupfer, Arsen, Silber, Bismut und Wolfram, während Molybdänanomalien in Form von Höfen distal und innerhalb des Goldes auftreten, Antimon distal ist, Quecksilber in der Regel nicht nachweisbar ist, Blei und Zink vorwiegend distal sind und Baryt eine weite Verbreitung aufweist.

    Die Grenzen der Mineralisierung/Zonierung müssen noch identifiziert werden, doch Qfp- und hydrothermale (Hbx)-Brekzieneinheiten sind offenbar das bevorzugte Muttergestein. Die Qfp-, die hydrothermalen Brekzien und die Goldmineralisierung könnten in Richtung Norden in das Zielgebiet California Norte einfallen. Die Goldmineralisierung scheint in einem Quarz-Feldspat-Porphyr-Intrusionskomplex und den damit in Zusammenhang stehenden hydrothermalen Brekzien in Form von Disseminierungen, Brüchen und schmalen Erzgängen auf hohen Sohlen weit verbreitet zu sein.

    Der Schwerpunkt des Bohrprogramms 2022 bei Cervantes lag auf der Erweiterung der bereits zuvor bebohrten Ziele California, California North und Jasper, um das geologische Verständnis der Ziele zu verbessern und eine Probe für metallurgische Untersuchungen zu entnehmen. Im Rahmen des ausgerichteten Kernbohrprogramms 2022 wurden Erweiterungen von 35 bis 450 m unter Anwendung unterschiedlicher Azimute und Neigungen getestet. Die Bohrungen 2022 umfassten insgesamt 37 Bohrlöcher und 7.836,6 m bei vier Zielen (California, California Norte, Purísima East und Jasper). Das Bohrprogramm 2022 wurde zum Teil während der Regenzeit durchgeführt und während des gesamten Programms kam es zu keinen Verletzungen oder Unfällen.

    Im Folgenden finden Sie eine tabellarische Zusammenfassung aller Ergebnisse der RC- und Kernbohrungen 2022:

    Tabelle 1: Ausgewählte Ergebnisse mehrerer Elemente plus Gold der Bohrungen 2021/2022 bei Cervantes

    AZTEC MINERALS CORP
    RC-BOHRUNGEN AUF DEM PROJEKT CERVANTES
    Tabelle 1: Ausgewählte Ergebnisse mehrerer Elemente plus Gold der Bohrungen

    Bohrlochnr. Von Bis Abschnitt Gold (g/t) Kupfer (%) Silber (g/t) Molybdän (ppm)
    m m m
    CAL22-001 16,72 110,96 94,24 1,038 54,72 m/0,361 72,96 m/4,112

    CAL22-002 4,6 103,36 98,76 0,374 16,72 m/0,153 41,04 m/1,226

    CAL22-003 45,6 91,2 45,6 0,422 63,84 m/0,107 53,2 m/2,946

    CAL22-004 0 165,68 165,68 1,002 159,6 m/0,065 167,2 m/1,908

    CAL22-005 0 136,8 136,8 1,486 118,56 m/,091 118,56 m/2,661

    CAL22-006 16,72 117,04 100,32 0,749 138 m/0,103 165,68 m/3,243

    CAL22-007 83,6 147,44 63,84 0,465 107,92 m/0,079 89,68 m/1,429

    CAL22-008 0 54,72 54,72 0,884 33,4 m/0,122 30,4 m/2,36
    59,28 m/0,096 59,28 m/59,65

    CAL22-009 0 86,64 86,64 0,5 74,48 m/0,138 76 m/2,386

    CAL22-010 0 138,32 138,32 0,53 95,76 m/0,224 127,7 m/3,567

    CAL22-011 25,84 158,08 132,24 0,427 21,52 m/0,053 66,88 m/2,279
    65,36 m/0,053 65,36 m/1,502

    CAL22-012 41,04 193,04 152 0,872 123,12 m/0,095 165,68 m/3,463

    CAL22-013 139,84 147,44 7,6 0,209 54,72 m/0,055 74,48 m/1,489

    CAL22-014 0 54,72 54,72 0,484 31,92 m/,0615 27,36 m/1,361

    CAL22-015 4,56 72,96 68,4 0,421 30,4 m/,0622 21,28 m/2,779

    CAL22-016 0 56,24 56,24 0,475 25,84 m/,0981 12,16 m/2,325

    CAL22-017 28,88 53,2 24,32 0,315 31,92 m/0,045 12,16 m/1,475 19,8 m/209,8
    50,2 m/0,069 10,64 m/2,771 74,48 m/144,57

    CAL22-018 24,32 48,64 24,32 0,216 53,2 m/0,078 86,65 m/2,174
    191,52 202,16 10,64 0,273 68,4 m/0,062 28,88 m/1,116 39,52 m/122,46

    CAL22-019 153,52 167,2 13,68 0,269 16,72,/0,0803 59,28 m/1,549 7,6 m/126,6

    CAL22-020 15,2 18,24 3,04 0,321 4,56 m/1,833

    CAL22-021 100,32 104,88 4,56 0,409 3,04 m/,0707 3,04 m/2,2

    CAL22-022 97,5 106,5 9,0 1,72 36 m/0,069 36 m/1,313 79,5 m/38,15
    150 166,5 16,5 0,341 28,5 m/0,21 28,5 m/3,705

    CAL22-023 12,0 40,5 28,5 0,537 4,5 m/0,0857 33 m/1,118
    81,7 89,2 7,5 0,429 7,5 m/0,0743 7,5 m/1,64

    CAL22-024 0,0 48,0 48,0 0,444 49,5 m/0,0521 51 m/1,644
    75,0 81,0 6,0 0,247 4,5 m/1,06

    CAL22-025 0,0 9,0 9,0 0,203 90 m/0,0658 48 m/1,083
    51,0 63,0 12,0 0,26
    130,5 139,5 9,0 0,646
    160,5 m/113

    CAL22-026 0,0 213,0 210 m/40

    CAL22-027 0,0 120,0 120,0 0,677 99 m/0,1812 154,5 m/3,499

    CAL22-028 49,5 54,0 4,5 0,545 1,5 m/1,3
    226,5 235,5 9,0 0,442 1,5 m/1,7 106,5 m/18

    CAL22-029 48,0 54,0 6,0 0,277 1,5 m/0,0623 10,5 m/1,343
    130,5 187,5 57,0 0,773 54 m/0,0681 39 m/1,373

    CAL22-030 75,0 82,5 7,5 0,315 18 m/0,0817 18 m/1,425
    115,5 121,5 6,0 0,544 16,5 m/1,955

    CAL22-031 0,0 135,0 135,0 0,564
    0,0 28,5 28,5 0,873 37,5 m/0,0556 37,5 m/2,615
    49,5 135,0 85,5 0,581 85,5 m/0,0373 85,5 m/1,946

    JAS22-001 10,64 19,76 9,12 0,332 69,9 m/0,215 65,4 m/2,723 19,76 m/144,92
    200,6 m/0,117

    JAS22-002 19,5 m/0,041 87 m/46,1
    7,5 m/0,173 80 m/32,2

    PUR21-001 16,72 19,76 3,04 0,323 51,68 m/0,069 83,6 m/1,942

    PUR21-002 22,8 31,92 9,12 0,334 31,9 m/0,168 3,04 m/1,8
    13,68 m/0,076

    PUR21-003 18,2 m/0,0518 3,04 m/1,5

    PUR22-004 25,8 m/325,35

    1. * Alle Abschnittsintervallmächtigkeiten sind keine wahren Mächtigkeiten und die wahren Abschnittsmächtigkeiten wurden noch nicht geschätzt.
    2. Die Goldgehalte sind in Gramm pro Tonne (g/t) angegeben.

    Bohrproben werden alle 1,52 m von RC-Splittern und alle 1,5 m vom Sägen der Kernbohrlöcher entnommen. Die Proben werden von Bureau Veritas mit einer Probengröße von 30 Gramm mit der FA450-Methode, gefolgt von MA300, auf Gold analysiert. Proben über dem Grenzwert, sofern vorhanden, werden mittels AR404 oder FA550 analysiert. Alle Bohrlöcher enthalten zertifizierte Leer-, Standard- und Doppelproben als Teil des Qualitätskontrollprogramms. Die QA/QC hat bis dato hervorragende Ergebnisse und eine gute Datenintegrität erzielt. Die Proben wurden zur geochemischen Analyse auf Gold und mehrere andere Elemente an das Labor von Bureau Veritas Minerals gesendet und sind dort eingetroffen. Weitere Goldergebnisse werden in den nächsten Wochen eintreffen und bekannt gegeben werden. Die QA/QC für die Bohrprogramme wurde bewertet und deren Ergebnisse für gut befunden.

    Da die Bohrungen nun abgeschlossen sind und die Trockenzeit begonnen hat, wird Aztec Anfang 2023 als nächstes Schlitzprobennahmen und geologische Kartierungen der neuen Bohrstraßen bei California, California Norte und Jasper durchführen sowie die Oberflächenprobennahmen und Kartierungen im Konzessionsgebiet allgemein erweitern, um das Oberflächenexplorationsprogramm 2021/22 fortzusetzen.

    Übersicht Projekt Cervantes

    Cervantes ist ein hoch aussichtsreiches Gold-Kupfer-Porphyr-Projekt im südöstlichen mexikanischen Bundesstaat Sonora. Das Projekt liegt 160 km östlich von Hermosillo (Sonora, Mexiko) im ertragreichen Kupfer-Porphyr-Gürtel Laramide und etwa 265 km südöstlich der Kupfer-Molybdän-Porphyr-Mine Cananea (Grupo Mexico). Cervantes liegt auch entlang des ost-westlich verlaufenden Goldgürtels, 60 km westlich der epithermalen Goldmine Mulatos (Alamos Gold), 35 km nordöstlich der Goldmine San Antonio (Osisko), 45 km westlich der Mine La India (Agnico Eagle) und 40 km nordwestlich des Goldvorkommens Santana (Minera Alamos). Siehe: Lageplan des Projekts Cervantes

    Eckdaten des Projekts Cervantes

    – Großes, gutgelegenes Konzessionsgebiet (3.649 Hektar) mit guter Infrastruktur, Straßenzugang, nahegelegener Stadt, Land in Privatbesitz, Wasserbrunnen auf dem Konzessionsgebiet, Strominfrastruktur in der Nähe.
    – Sieben aussichtsreiche Mineralisierungszonen, verbunden mit hochgradigen Porphyren und Brekzien entlang eines 7,0 Kilometer langen, ost-nordöstlich verlaufenden Korridors mit mehreren durchquerenden Nordwest-Strukturen.
    – Ausgeprägte geophysikalische Anomalien, das Ziel California ist durch hochmagnetische Anomalien und Anomalien mit geringer Resistivität sowie hoch radiometrische Aufladbarkeitsanomalien als Reaktion auf eindringende Alteration gekennzeichnet.
    – Ausgedehnte Goldmineralisierung in der Zone California, 118 Bodenproben mit durchschnittlich 0,44 g/t Gold über ein Gebiet von 900 Metern mal 600 Metern, Gesteinsschlitzproben aus der Grube von bis zu 0,47 g/t Gold über 222 Meter.
    – Die ersten Entdeckungsbohrlöcher in der Zone California wurden bereits gebohrt und durchteuften die Goldoxiddecke zu einem klassischen Gold-Kupfer-Porphyr-System mit Bohrergebnissen von bis zu 1,49 g/t Gold über 137 Meter und 1,00 g/t Gold über 165 Meter.
    – Ausgezeichnete Goldrückgewinnung aus vorläufigen metallurgischen Prüfungen am Bohrkern in der Zone California; Oxidgoldrückgewinnung im Bottle-Roll-Test reicht von 75 % bis 87 %.
    – Geophysikalische Anomalie in California weit offen, lateral und in der Tiefe. Die IP-Aufladbarkeit verstärkt und erweitert sich in einer Tiefe von über 500 Metern über ein Gebiet von 1.100 Metern mal 1.200 Metern und wurde anhand von Explorationsbohrungen bestätigt.
    – Eine dreidimensionale IP-Untersuchung, die im Jahr 2019 ausgeführt wurde, erweiterte starke Aufladbarkeitsanomalien nach Südwesten und umfasste Estrella, Purisima East und Purisima West, in Übereinstimmung mit Alteration und geochemischen Au-Cu-Mo-Bodenanomalien.

    Zielgebiet California

    In den Jahren 2017-18 schloss Aztec ein Phase 1 Bohrprogramm mit 17 Diamantkernbohrlöchern über insgesamt 2.675 Meter (m) ab (siehe Pressemitteilung vom 26. Juni 2018). Mit den Phase 1 Bohrungen wurde das Zielgebiet California mit einer 900 m x 600 m großen Gold-im-Bodenanomalie mit durchschnittlich 0,44 g/t getestet, die hydrothermale Brekzien im Bereich eines Quarz-Feldspat-Porphyr-Erzstocks in Form einer Intrusion in siliziklastische Sedimente aus dem Paläozoikum überdeckt.

    Anfang 2022 schloss Aztec ein 26 Bohrlöcher (mit Umkehrspülung) umfassendes RC-Bohrprogramm der Phase 2 von insgesamt 5.267 Metern ab, das sich auf die Erweiterung der Zone California mit zwei Bohrloch-Fences parallel zu und auf jeder Seite des Bohrloch-Fences der Phase 1 von 2017-18 konzentriert. Das RC-Bohrprogramm der Phase 2 erweiterte erfolgreich die primäre Zone California auf ein Gebiet, das nun ungefähr 900 Meter lang und 250 bis 500 Meter breit ist und eine Mineralisierung von bis zu 170 Metern vertikaler Tiefe aufweist.

    Die Porphyr-Gold-Kuper-Mineralisierung ist noch in alle Richtungen hin offen. Die bisherigen Bohrungen von Aztec haben konstant eine oxidierte Golddeckschicht eines Gold-Kupfer-Silbersystems vom Porphyrtyp auf California durchteuft, darunter auch zahlreiche Mächtigkeiten von mehr als 100 Metern mit mehr als 0,40 g/t Gold.

    Im Folgenden die wichtigsten Ergebnisse des Phase 1 Diamantkernbohrprogramms 2017-18 und des Phase 2 RC-Bohrprogramms 2021-22 (siehe Pressemitteilung vom 14. Juni 2022):

    – 137 m mit 1,49 g/t Au, einschl. 51,7 m mit 3,42 g/t Au, 119 m mit 0,091 % Kupfer in CAL22-005
    – 165 m mit 1,00 g/t Au, einschl. 24,4 m mit 4,25 g/t Au, 160 m mit 0,065 % Kupfer in CAL22-004
    – 152 m mit 0,87 g/t Au, einschl. 33,5 m mit 2,05 g/t Au, 123 m mit 0,095 % Kupfer in CAL22-012
    – 160 m mit 0,77 g/t Gold, einschl. 80 m mit 1,04 g/t Gold, 0,11 % Kupfer in 18CER010
    – 139 m mit 0,71 g/t Gold, einschl. 20 m mit 2,10 g/t Gold, 0,16 % Kupfer in 17CER005
    – 94 m mit 1,04 g/t Au, einschl. 15,2 m mit 3,96 g/t Au, 55 m mit 0,36 % Kupfer in CAL22-001
    – 118 m mit 0,63 g/t Gold, einschl. 43 m mit 1,18 g/t Gold, 0,16 % Kupfer in 17CER003
    – 100 m mit 0,75 g/t Au, einschl. 9,14 m mit 3,087 g/t Au, 138 m mit 0,10 % Kupfer in CAL22-006
    – 122 m mit 0,60 g/t Gold, einschl. 62 m mit 0,88 g/t Gold, 0,06 % Kupfer in 18CER007
    – 170 m mit 0,42 g/t Gold, einschl. 32 m mit 0,87 g/t Gold, 0,06 % Kupfer in 18CER006

    Im Jahr 2019 wurden vorläufige metallurgische Untersuchungen am Bohrkern aus California durchgeführt (siehe Pressemitteilung vom 12. März 2019). Die Bohrkernproben wurden in vier separate Mineralisierungstypen gruppiert: Oxid 1, Oxid 2, Mischoxid/Sulfid und Sulfid. Die vorläufigen Ergebnisse der Bottle-Roll-Tests zeigen ein ausgezeichnetes Potenzial für eine Goldgewinnung mit Haufenlaugung, und zwar wie folgt:

    – 85,1 % Gewinnung mit 2,0 mm Material und 94,3 % mit 75-Mikron-Material in der Probe Oxid 1
    – 87,7 % Gewinnung mit 2,0 mm Material und 94,2 % mit 75-Mikron-Material in der Probe Oxid 2
    – 77,9 % Gewinnung mit 2,0 mm Material und 89,0 % mit 75-Mikron-Material in der Probe Mischoxid/Sulfid
    – 51,2 % Gewinnung mit 2,0 mm Material und 78,7 % mit 75-Mikron-Material in der Probe Sulfid

    Weitere Zielgebiete

    Purisima East – Ausstreichende Oxidationszonen, alterierte und mineralisierte Diatrembrekzien und Porphyr-Intrusionen, geprägt durch eine geochemische Bodenanomalie von 700 m x 600 m, in 193 Proben mit durchschnittlich 0,25 g/t Gold, eine kleine historische Glory-Hole-Mine, in welcher die entnommenen Gesteinsfragmentproben eine hochgradige Mineralisierung mit bis zu 44,6 g/t Gold ergaben.

    Estrella – Ausbisse von Oxidationszonen und Sulfide in silifizierten Sedimenten aus dem Paläozoikum in der Nähe von Quarz-Porphyr-Gängen mit Gesteinsfragmentproben mit bis zu 3,9 g/t Gold und 2.010 ppm Kupfer.

    Purisima West – Ein Spiegelbild von Purisima East in Bezug auf Größe und Typ der Oxidationszonen, alterierte und mineralisierte Brekzien und Intrusionen in Verbindung mit Gold- und Kupfer-im-Bodenanomalien.

    Jasper – Die Schürfgrabungen von 2017 ergaben eine Skarn-Mineralisierung des Verdrängungstyps mit bis zu 0,52 % Kupfer und 0,62 g/t Gold über eine Länge von 92,4 m. Im Jahr 2022 wurde mit den RC-Bohrungen eine breite Zone einer Kupfer-Goldmineralisierung in JAS22-001 entdeckt.

    California North – Zusammentreffen einer geochemischen Anomalie der IP-Aufladbarkeit und einer Gold-Kupfer-Molybdän-im-Bodenanomalie mit einer durch RC-Bohrungen nachgewiesenen Gold-Kupfermineralisierung, möglicherweise eine nördliche Erweiterung des Zielgebiets California.

    Weitere Zielgebiete – Porphyralteration und geochemische Bodenanomalien prägen die Prospektionsgebiete Jacobo und Brasil, zur Erweiterung und Definition dieser Ziele sind jedoch weitere Arbeiten erforderlich.

    Allen David Heyl, B.Sc., CPG, VP Exploration von Aztec, ist der qualifizierte Sachverständige im Sinne der Vorschrift NI 43-101. Herr Heyl beaufsichtigte das Explorationsprogramm bei Cervantes und hat die technischen Angaben in dieser Pressemeldung geprüft und genehmigt.

    Simon Dyakowski
    Simon Dyakowski, Chief Executive Officer
    Aztec Minerals Corp.

    Über Aztec Minerals – Aztec ist ein Mineralexplorationsunternehmen mit Hauptaugenmerk auf zwei vielversprechenden Entdeckungen in Nordamerika. Das Projekt Cervantes ist eine aufstrebende Porphyr-Gold-Kupfer-Entdeckung in Sonora, Mexiko. Das Projekt Tombstone ist eine aufstrebende Gold-Silber-Entdeckung mit hochgradigem Silber-Blei-Zink-Potenzial des CRD-Typs im Süden von Arizona. Aztecs Aktien werden an der TSX-Venture Exchange (Symbol AZT) und an der OTCQB (Symbol AZZTF) gehandelt.

    Kontaktdaten – Nähere Informationen erhalten Sie über:
    Simon Dyakowski, President & CEO, Director
    Tel: (604) 619-7469
    Fax: (604) 685-9744
    E-Mail: simon@aztecminerals.com
    Internet: www.aztecminerals.com

    Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung für den Inhalt, die Richtigkeit, die Angemessenheit oder die Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    Aztec Minerals Corp.
    Philip Yee
    #1130 – 609 Granville Street
    V7Y 1G5 Vancouver, BC
    Kanada

    email : philip@aztecminerals.com

    Pressekontakt:

    Aztec Minerals Corp.
    Philip Yee
    #1130 – 609 Granville Street
    V7Y 1G5 Vancouver, BC

    email : philip@aztecminerals.com


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.

    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von Link-im-Internet.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Aztec fasst Bohrergebnisse 2022 von Projekt Cervantes in mexikanischem Bundesstaat Sonora zusammen

    veröffentlicht am 10. Januar 2023 in der Rubrik Presse - News
    Content wurde auf Link im Internet 6 x angesehen

    Sie wollen diesen Beitrag verlinken? Der Quellcode lautet: