• Sierra Metals meldet konsolidierte Finanzergebnisse, einschließlich Betriebs-Cashflow von 18,1 Mio. $ vor Änderungen des Betriebskapitals für 3. Quartal 2018

    Telefonkonferenz am 13. November 2018, 10:30 Uhr (EST)

    (Alle Dollar-Beträge sind in US-Dollar angegeben.)

    – Bereinigtes EBITDA aufgrund des Preisrückgangs bei allen Metallen von 18,8 Mio. $ im 3. Quartal 2017 um 3 % auf 18,2 Mio. $ im 3. Quartal 2018 zurückgegangen
    – Betriebs-Cashflow aufgrund niedrigerer Metallpreise vor Änderungen des Betriebskapitals von 21,8 Mio. $ im 3. Quartal 2017 um 17 % auf 18,1 Mio. $ im 3. Quartal 2018 zurückgegangen
    – Umsatz aus verkaufbaren Metallen aufgrund eines höheren Durchsatzes trotz niedrigerer Metallpreise von 50,9 Mio. $ im 3. Quartal 2017 um 4 % auf 53,0 Mio. $ im 3. Quartal 2018 gestiegen
    – Konsolidierte Cu-Produktion von 8,3 Mio. lbs, konsolidierte Ag-Produktion von 0,7 Mio. oz, konsolidierte Zn-Produktion von 20,8 Mio. lbs, konsolidierte Pb-Produktion von 6,4 Mio. lbs und konsolidierte Au-Produktion von 1.906 oz im 3. Quartal 2018 – eine Steigerung von 24, 44, 5, 0 bzw. 26 % gegenüber dem 3. Quartal 2017 und innerhalb der Produktionsprognose(1)
    – Beträchtliche Senkung der allgemeinen Unterhaltskosten im 3. Quartal 2018: 19.3 % niedriger bei Yauricocha, 31,9 % niedriger bei Bolívar und 63,3 % niedriger bei Cusi gegenüber dem 3. Quartal 2017
    – 29,1 Mio. $ an Bargeld und Barwerten (Stand: 30. September 2018)
    – Nettoverschuldung von 30,7 Mio. $ (Stand: 30. September 2018)
    – Telefonkonferenz für Aktionäre am Dienstag, 13. November 2018, 10:30 Uhr (EST)

    (1) Oz AgÄq bzw. lbs CuÄq und ZnÄq für 3. Quartal 2018 wurden unter Anwendung folgender erzielter Preise berechnet: 14,85 $/oz Ag, 2,79 $/lb Cu, 0,94 $/lb Pb, 1,14 $/lb Zn, 1.206 $/oz Au. Oz AgÄq bzw. lbs CuÄq und ZnÄq für 3. Quartal 2017 wurden unter Anwendung folgender erzielter Preise berechnet: 16,86 $/oz Ag, 2,93 $/lb Cu, 1,08 $/lb Pb, 1,36 $/lb Zn, 1.280 $/oz Au. Oz AgÄq bzw. lbs CuÄq und ZnÄq für ersten 9 Monate 2018 wurden unter Anwendung folgender erzielter Preise berechnet: 15,99 $/oz Ag, 3,02 $/lb Cu, 1,06 $/lb Pb, 1,36 $/lb Zn, 1.279 $/oz Au. Oz AgÄq bzw. lbs CuÄq und ZnÄq für ersten 9 Monate 2017 wurden unter Anwendung folgender erzielter Preise berechnet: 17,31 $/oz Ag, 2,70 $/lb Cu, 1,03 $/lb Pb, 1,28 $/lb Zn, 1.253 $/oz Au.

    Toronto (Ontario), 12. November 2018. Sierra Metals Inc. (TSX: SMT, BVL: SMT, NYSE American: SMTS) (Sierra Metals oder das Unternehmen) meldete heute für die drei Monate, die am 30.September 2018 zu Ende gegangen sind, einen Umsatz von 53,0 Millionen Dollar und ein bereinigtes EBITDA von 18,2 Millionen Dollar bei einem Durchsatz von 566.194 Tonnen und einer Metallproduktion von 4,5 Millionen Unzen Silberäquivalent, 23,6 Millionen Pfund Kupferäquivalent und 57,9 Millionen Pfund Zinkäquivalent.

    Das Unternehmen konnte die erfolgreichen Produktionssteigerungen, die es im Laufe der letzten anderthalb Jahre umgesetzt hat, fortsetzen. Die konsolidierte Kupferproduktion im dritten Quartal 2018 ist gegenüber dem dritten Quartal 2017 um 24 % auf 8,3 Millionen Pfund gestiegen, die Silberproduktion um 44 % auf 0,7 Millionen Unzen, die Zinkproduktion um 5 % auf 20,8 Millionen Pfund und die Goldproduktion um 26 % auf 1.906 Unzen, während die Bleiproduktion mit 6,4 Millionen Pfund dem Niveau des Vergleichsquartals entsprach.

    Die Metallproduktion bei Yauricocha ist im dritten Quartal 2018 aufgrund des höheren Erzdurchsatzes, der höheren Head-Gehalte für Kupfer und Gold und den höheren Gewinnungsraten aller Metalle außer Gold gestiegen. Bei Bolivar führten der höhere Erzdurchsatz, die höheren Head-Gehalte für alle Metalle und die höheren Kupfer- und Goldgewinnungsraten im dritten Quartal 2018 zu einer Steigerung der Kupferäquivalentproduktion um 13 % im Vergleich mit dem dritten Quartal 2017. Das Unternehmen übertraf seine Produktionsraten im Jahresvergleich bei Bolivar, aufgrund der starken Regenfälle im dritten Quartal, die den Betrieb beeinträchtigten, verzeichneten wir jedoch im Quartalsvergleich eine geringere Produktion. Das Schlimmste der Regenzeit haben wir hoffentlich hinter uns und sind jetzt wieder auf Kurs für das vierte Quartal. Bei Cusi führten die Steigerung des Erzdurchsatzes und die höheren Silberhöchstgehalte zu einer höheren Silberäquivalentproduktion.

    Igor Gonzales, President und CEO von Sierra Metals, sagte: Ich bin mit der Performance des Unternehmens im dritten Quartal 2018 sehr zufrieden. Trotz schwächerer erzielter Metallpreise und ungünstiger Witterungsbedingungen bei der Mine Bolívar generierte das Unternehmen bei seinen drei aktiven Minen einen positiven Cashflow von 18 Millionen Dollar und auch unsere Produktionsergebnisse waren solide. Wir bauen weiterhin auf den guten Ergebnissen der ersten Jahreshälfte auf. Das Unternehmen erzielte auch positive Renditen aus seinen Kapitaleinsätzen und seinen operativen Verbesserungsmaßnahmen bei all seinen Minen. Dies wird anhand unserer verbesserten Betriebs-Performance, der Stärkung unserer Aktiva, der deutlich niedrigeren Investitionskosten und allgemeinen Unterhaltskosten, des starken Cashflows des bisherigen Jahres sowie der Steigerung der Mineralreserven und -ressourcen bei all unseren Minen deutlich.

    Yauricocha ist für das Unternehmen nach wie vor eine solide, leistungsstarke Mine mit stabilem Durchsatz im dritten Quartal. Darüber hinaus trug Yauricocha trotz niedrigerer erzielter Metallpreise im dritten Quartal weiterhin zu einem höheren Umsatz bei, der repräsentativ für die erfolgreichen Kapitaleinsätze bei der Mine ist. Bei Bolívar setzen sich die Auswirkungen des mexikanischen Turnaround-Programms fort und spiegeln sich in den höheren Höchstgehalten und Gewinnungsraten wider. Bolívar verzeichnete jedoch ein schwieriges Quartal mit erheblichen Niederschlagsereignissen, die sich auf die Produktion und die Kosten im Vergleich zum vorangegangenen Quartal auswirkten, die aber im Jahresvergleich nach wie vor besser waren. Wir arbeiten weiter an unserem Ziel, die Produktion im ersten Quartal 2019 auf 3.600 Tonnen pro Tag zu steigern. Bei Cusi erreichte die Mühle Ende des zweiten Quartals 2018 ihre volle Kapazitätsrate von 650 Tonnen pro Tag und wurde auch im dritten Quartal 2018 mit dieser Rate betrieben. Infolgedessen verzeichnete das Unternehmen einen Anstieg der verkaufbaren Unzen Silberäquivalent sowie höhere Gewinnungsraten, was zu niedrigeren Betriebskosten führte. Wir fördern weiterhin Erschließungserz von der Zone Santa Rosa de Lima mit steigenden Durchsatzraten, während wir selektiv Strukturen im älteren Teil der Mine abbauen. Durch das Hinzufügen einer weiteren Kugelmühle, die zurzeit installiert wird, wird die Kapazität im ersten Quartal 2019 auf etwa 1.200 Tonnen pro Tag gesteigert werden.

    Er sagte außerdem: Die Bilanz von Sierra Metals ist angesichts der Liquidität, die zur Deckung der Betriebs- und Wachstumsausgaben erforderlich ist, nach wie vor solide und das Unternehmen ist auf einem guten Weg zu einem soliden Jahresabschluss. Das Fundament für weitere Verbesserungen wurde durch die Umsetzung von Best Practices gelegt und die ersten Phasen der Expansionspläne sind im Gange. Die Expansionspläne wurden in den zu Jahresbeginn veröffentlichten positiven PEA-Studien präsentiert, die solide Wachstumsmöglichkeiten für das Unternehmen aufzeigten. Darüber hinaus haben intensive, auf hochwertige Ziele ausgerichtete Brachflächen-Explorationsprogramme zu einer jüngsten Porphyrentdeckung bei Yauricocha geführt und werden weiterhin bei allen Minen durchgeführt, was zu weiteren beträchtlichen Steigerung der Mineralreserven und -ressourcen bei all unseren Minen führen und den Wert unserer Aktiva jetzt und in den kommenden Jahren steigern sollte.

    In der nachfolgenden Tabelle sind ausgewählte Finanz- und Betriebsdaten für die drei bzw. neun Monate angegeben, die am 30. September 2018 zu Ende gegangen sind.

    Finanzielle Höhepunkte des 3. Quartals und der ersten 9 Monate 2018

    www.irw-press.at/prcom/images/messages/2018/45159/SMT_PR_Financials_SMT_Q3 2018 – Final_DEPRcom.001.png

    Der Umsatz aus zahlbaren Metallen von 50,9 Millionen Dollar im dritten Quartal 2017 ist um vier Prozent auf 53,0 Millionen Dollar im dritten Quartal 2018 gestiegen. Die höheren Umsätze sind in erster Linie auf die sechsprozentige Steigerung des Durchsatzes, die höheren Kupfer- und Goldhöchstgehalte sowie auf die höheren Gewinnungsraten aller Metalle, mit Ausnahme von Gold, bei Yauricocha im dritten Quartal 2018 im Vergleich zum dritten Quartal 2017 zurückzuführen. Die zweiprozentige Steigerung des Durchsatzes, höhere Höchstgehalte sowie die Gewinnungsraten aller Metalle, mit Ausnahme von Silber, führten dazu, dass die Umsätze bei Bolívar um 19 Prozent höher waren als im dritten Quartal 2017, während die 316-prozentige Steigerung des Durchsatzes sowie die höheren Silberhöchstgehalte dazu führten, dass die Umsätze bei Cusi um 135 Prozent höher waren als im dritten Quartal 2017. Die Umsatzsteigerungen wurden trotz der Preisrückgänge bei allen Metallen im dritten Quartal 2018 gegenüber dem dritten Quartal 2017 erzielt.

    Die Investitionskosten bei Yauricocha pro zahlbares Pfund Zinkäquivalent beliefen sich auf 0,48 Dollar (0,53 Dollar im dritten Quartal 2017) und die AISC pro zahlbares Pfund Zinkäquivalent auf 0,67 Dollar (0,83 Dollar im dritten Quartal 2017). Der Rückgang der AISC pro zahlbares Pfund Zinkäquivalent im dritten Quartal 2018 gegenüber dem dritten Quartal 2017 ist das Ergebnis niedrigerer Investitionsausgaben, größeren Mengen an verkaufbaren Pfund Zinkäquivalent und gleichgebliebener Investitionskosten. Dies wurde zum Teil durch etwas höhere allgemeine Verwaltungskosten wettgemacht.

    Bei Bolívar beliefen sich die Investitionskosten pro verkaufbares Pfund Kupferäquivalent auf 1,68 Dollar (1,75 Dollar im dritten Quartal 2017) und die AISC pro verkaufbares Pfund Kupferäquivalent auf 2,35 Dollar (3,45 Dollar im dritten Quartal 2017). Der Rückgang der AISC pro verkaufbares Pfund Kupferäquivalent im dritten Quartal 2018 gegenüber dem dritten Quartal 2017 ist auf die Steigerung der verkaufbaren Pfunde Kupferäquivalent zurückzuführen, die sich aus einem höheren Durchsatz, Höchstgehalten und Gewinnungsraten aller Metalle mit Ausnahme von Silber sowie aus einem Rückgang der Unterhaltskosten und Investitionsausgaben ergab.

    Bei Cusi beliefen sich die Investitionskosten pro verkaufbares Pfund Silberäquivalent im dritten Quartal 2018 auf 14,11 Dollar (21,95 Dollar im dritten Quartal 2017) und die AISC pro verkaufbares Pfund Silberäquivalent auf 19,08 Dollar (51,94 Dollar im dritten Quartal 2017). Die AISC pro verkaufbare Unze Silberäquivalent sind aufgrund höherer Mengen an verkaufbaren Unzen Silberäquivalent gesunken, was auf einen höheren Durchsatz, höhere Silbergewinnungsraten sowie auf niedrigere Investitionskosten, Unterhaltskosten und Investitionsausgaben zurückzuführen ist.

    Das bereinigte EBITDA(1) ist von 18,8 Millionen Dollar im dritten Quartal 2017 um drei Prozent auf 18,2 Millionen Dollar im dritten Quartal 2018 zurückgegangen. Der Rückgang des bereinigten EBITDA im dritten Quartal 2018 ist auf den Rückgang der Preise von Silber (zwölf Prozent), Kupfer (fünf Prozent), Blei (13 Prozent), Zink (16 Prozent) und Gold (sechs Prozent) im dritten Quartal 2018 gegenüber dem dritten Quartal 2017 zurückzuführen, was sich negativ auf die Umsätze des Unternehmens auswirkte.

    Der Betriebs-Cashflow ist vor Änderungen des Betriebskapitals von 21,8 Millionen Dollar im dritten Quartal 2017 auf 18,1 Millionen Dollar im dritten Quartal 2018 zurückgegangen. Der Rückgang des Betriebs-Cashflows ist vor allem auf niedrigere Bruttogewinne zurückzuführen, die aufgrund des Preisrückgangs aller Metalle im dritten Quartal 2018 gegenüber dem dritten Quartal 2017 verzeichnet wurden.

    Der anteilsmäßige Nettogewinn (Verlust) für die Aktionäre im dritten Quartal 2018 belief sich auf 1,9 Millionen Dollar (6,5 Millionen Dollar im dritten Quartal 2017) bzw. 0,01 Dollar pro Aktie (bereinigt und verwässert) (0,04 Dollar im dritten Quartal 2017).

    Das Bargeld und die Barwerte beliefen sich auf 29,1 Millionen Dollar, das Working Capital auf 1,8 Millionen Dollar (Stand: 30. September 2018) – am Jahresende 2017 waren es 23,9 bzw. 6,8 Millionen Dollar gewesen. Das Bargeld und die Barwerte sind in den ersten neun Monaten 2018 um 5,2 Millionen Dollar gestiegen, was auf Betriebs-Cashflows von 49,1 Millionen Dollar und die Inanspruchnahme eines revolvierenden Dispositionskredits in Höhe von 5,0 Millionen Dollar zurückzuführen ist, was durch Investitionsausgaben in Mexiko und Peru in Höhe von 34,1 Millionen Dollar, die Rückzahlung von Darlehen, Dispositionskrediten und Zinsen in Höhe von 12,5 Millionen Dollar sowie durch Dividendenzahlungen an Aktionäre ohne Mehrheitsbeteiligung in Höhe von 2,3 Millionen Dollar wettgemacht wurde.

    (1) Dies ist keine Performancemessung gemäß IFRS. Bitte konsultieren Sie den Abschnitt Performance Measures der MD&A.

    Projektentwicklung

    Basierend auf den positiven Studien der vorläufigen wirtschaftlichen Bewertung (Preliminary Economic Assessment) arbeitet das Unternehmen nun an der ersten Phase der Expansionspläne bei allen drei Minen. Wir haben auch mit vorläufigen Machbarkeitsstudien und Machbarkeitsstudien für potenzielle Phase-2-Expansionspläne bei allen Minen begonnen.

    Bei Yauricocha soll die Produktion bis 2019 auf 3.600 Tonnen pro Tag gesteigert werden, sobald alle Genehmigungen vorliegen. Im dritten Quartal fanden bei Yauricocha mehrere Entwicklungen statt, einschließlich Rampen- und Abbaukammernerschließungen sowie die Fertigstellung des Yauricocha-Tunnels. Der Tunnel wird zurzeit in die bestehende Oberflächeninfrastruktur eingebunden und soll bis Ende des vierten Quartals betriebsbereit sein. Außerdem haben die Sanierungsarbeiten des Mascota-Schachtes sowie die weiteren Arbeiten zum Absenken des Yauricocha-Schachtes begonnen, um Zugang zu einer beträchtlichen Menge an kürzlich beschriebenen Reserven und Ressourcen zu erhalten.

    Die Minenerschließung bei Bolívar belief sich im dritten Quartal 2018 auf insgesamt 929 Meter. Der Großteil dieser Erschließung (292 Meter) wurde durchgeführt, um Abbaukammern für die Minenproduktion vorzubereiten. Die restlichen 673 Meter standen mit der Vertiefung von Rampen und der Errichtung von Betriebsrampen in Zusammenhang, die für die Belüftung und das Pumpen verwendet werden.

    Im dritten Quartal 2018 belief sich die Minenerschließung im Konzessionsgebiet Cusi auf insgesamt 1.197 Meter und innerhalb der Mine wurden 698 Meter an Ergänzungsbohrungen durchgeführt. 499 Meter standen in Zusammenhang mit der Vertiefung von Rampen.

    Explorationsupdate

    Peru:

    Im dritten Quartal 2018 bohrte das Unternehmen bei Yauricocha 38 Bohrlöcher auf insgesamt 9.074 Metern. Diese Bohrungen beinhalteten Folgendes:

    Explorationsbohrungen:
    – Entdeckung eines mit Kupfer und Molybdän mineralisierten Porphyrs – die porphyrische Kupfermineralisierung wurde erprobt (Klepetco-Tunnel, Ebene 720): Es wurde ein Bohrloch auf insgesamt 1.395 Metern gebohrt, um die vorrangige Anomalie in der Monzonit-Intrusionszone zu erproben.
    – Erzkörper Cuye (Ebene 1070, Zone Central Mine): drei Bohrlöcher auf insgesamt 1.789 Metern zur Erkundung der Beständigkeit des Erzkörpers in der Tiefe, Diese Bohrlöcher durchschnitten Mineralisierungen, was dazu beitragen wird zu ermitteln, ob der Erzkörper in der Tiefe weiterverläuft.
    – Escondida Norte (Ebene 870, Cachi Cachi): fünf Bohrlöcher auf insgesamt 1.656 Metern zur Erkundung und Definierung potenzieller Sulfidzonen, da im Rahmen der vorangegangenen Bohrungen eine Bleioxidmineralisierung durchschnitten wurde. Die Ergebnisse verdeutlichen das Potenzial für weitere Sulfidmineralisierungen in der Tiefe.

    Definitionsbohrungen:
    – Antacaca Sur (Ebene 920): fünf Bohrlöcher auf insgesamt 572 Metern zur präziseren Definierung des Erzkörpers auf Sohle 8 und Ebene 970.
    – Esperanza (Ebene 970): 15 Bohrlöcher auf insgesamt 2.000 Metern zur Definierung der Beständigkeit der Mineralisierung des Erzkörpers, die zwischen den Ebenen 970 und 1020 durchgeführt wurde.
    – Butz (Ebene 1070): Das im vorangegangenen Quartal begonnene Bohrloch wurde finalisiert und um 44 Meter versetzt.
    – Yoselin (Ebene 920, Mine Cachi Cachi): neun Bohrlöcher auf insgesamt 1.618 Metern zur Definierung des Erzkörpers und Bereitstellung weiterer geologischer Daten, die die Planung eines potenziellen Abbaus des Erzkörpers unterstützen.

    Bolívar

    – Im dritten Quartal 2018 wurden bei Bolívar 8.332 Meter an Oberflächen- und Diamantbohrungen bei der Mine durchgeführt. 2.176 Meter wurden innerhalb der Mine in der Zone El Gallo gebohrt. Beim Erzkörper Cieneguita wurden 2.368 Meter an Oberflächen-Diamantbohrungen durchgeführt, um dessen Beständigkeit in Richtung Norden zu erkunden. Es wurden auch 3.173 Meter bei der Erweiterung Bolívar West gebohrt, um die Erweiterung des Erzkörpers in Richtung Norden und Westen, den Skarn-Erzkörper mit halbmassivem Magnetit sowie disseminierte Kernstücke von Chalkopyrit zu erkunden. Es wurden auch 615 Meter bei La Campana gebohrt, einem neuen Explorationsziel, wo wir die Möglichkeit untersuchen, einen Skarn-Erzkörper mit Kupfer und Zink zu finden.

    Cusi

    – Im dritten Quartal 2018 bohrte das Unternehmen 1.322 Meter, um die Erschließung des Erzgangs Santa Rosa de Lima in Promontorio zu unterstützen und die Größe und Beständigkeit der Erzzone weiter zu verifizieren. 5.247 Meter an Oberflächen-Diamantbohrungen wurden durchgeführt, um einen Teil der Grube San Antonio bei der Mine Santa Eduwiges zu definieren und die Beständigkeit des Erzgangs San Nicolás in der Tiefe des Gebiets El Tajo und Promontorio zu erkunden. Ein Bohrloch wurde auch in der südlichen Erweiterung der Zone Santa Rosa de Lima im Gebiet San Miguel / La Bamba gebohrt.

    Telefonkonferenz-Webcast

    Das leitende Management von Sierra Metals wird am Dienstag, dem 13. November 2018, 10:30 Uhr (EST), eine Telefonkonferenz abhalten, um die Finanz- und Betriebsergebnisse des Unternehmens für die drei bzw. neun Monate, die am 30. September 2018 zu Ende gegangen sind, zu erörtern.

    Webcast:

    Ein Live-Audio-Webcast der Telefonkonferenz wird auf der Website des Unternehmens verfügbar sein:

    event.on24.com/wcc/r/1822005/A792EE06AA9F7766DE51719C55820038

    Der Webcast sowie die Präsentationsfolien werden 180 Tage lang unter www.sierrametals.com archiviert werden.

    Telefon:

    Wer telefonisch an der Konferenz teilnehmen möchte, findet im Folgenden die entsprechenden Anweisungen. Damit Ihre Teilnahme gewährleistet ist, rufen Sie bitte etwa fünf Minuten vor der geplanten Startzeit der Telefonkonferenz an.

    Teilnahmenummer (gebührenfrei Nordamerika): (833) 245-9659
    Teilnahmenummer (gebührenfrei Peru): 0800-71-476
    Teilnahmenummer (international): +1 (647) 689-4231
    Konferenznr.: 8188906

    Qualitätskontrolle

    Alle Produktionsdaten in dieser Pressemeldung wurden von Gordon Babcock, P.Eng., Chief Operating Officer und einem qualifizierten Sachverständigen gemäß National Instrument 43-101 – Standards of Disclosure for Mineral Projects, geprüft und genehmigt.

    Americo Zuzunaga, MAusIMM CP (Mining Engineer), Vice President of Corporate Planning, ist ein qualifizierter Sachverständiger und ein Chartered Professional, der als kompetente Person (Competent Person) gemäß dem Joint Ore Reserves Committee (JORC) des Australasian Code for Reporting of Exploration Results, Mineral Resources and Ore Reserves qualifiziert ist.

    Augusto Chung, FAusIMM CP (Metallurgist), Consultant von Sierra Metals, ist ein qualifizierter Sachverständiger und ein Chartered Professional, der als kompetente Person für metallurgische Prozesse qualifiziert ist.

    Über Sierra Metals

    Sierra Metals Inc. ist ein kanadisches wachstumsorientiertes Polymetall-Bergbauunternehmen mit Produktion aus seiner Mine Yauricocha in Peru und seiner Minen Bolivar und Cusi in Mexiko. Das Unternehmen konzentriert sich auf Steigerung des Produktionsvolumens und Erweiterung der Mineralressourcen. Sierra Metals machte vor Kurzem mehrere neue Entdeckungen, und besitzt noch weitere Brownfield-Explorationsmöglichkeiten an allen drei Minen in Peru und Mexiko innerhalb kurzer Entfernung zu den bestehenden Minen. Ferner besitzt das Unternehmen auf allen Minen große Landpakete mit mehreren aussichtsreichen regionalen Zielen, die ein längerfristiges Explorationspotenzial und Potenzial für eine Mineralressourcenerweiterung bieten.

    Die Stammaktien des Unternehmens werden an der Bolsa de Valores de Lima und der Toronto Stock Exchange unter dem Symbol SMT und an der NYSE American Exchange unter dem Symbol SMTS gehandelt.

    Für weitere Informationen zu Sierra Metals besuchen Sie bitte die Website: www.sierrametals.com oder wenden Sie sich an:

    Mike McAllister
    VP, Corporate Development
    Sierra Metals Inc.
    +1 (416) 366-7777
    info@sierrametals.com

    Ed Guimaraes
    CFO
    Sierra Metals Inc.
    +1 (416) 366-7777

    Igor Gonzales
    President und CEO
    Sierra Metals Inc.
    +1 (416) 366-7777

    Bitte verfolgen Sie unsere Fortschritte weiterhin auf:

    Web: www.sierrametals.com | Twitter: sierrametals | Facebook: SierraMetalsInc | LinkedIn: Sierra Metals Inc

    Zukunftsgerichtete Aussagen

    Diese Pressemitteilung enthält zukunftsgerichtete Informationen und zukunftsgerichtete Aussagen im Sinne des kanadischen und US-amerikanischen Wertpapierrechts in Bezug auf das Unternehmen (zusammen zukunftsgerichtete Informationen). Die zukunftsgerichteten Informationen umfassen unter anderem Aussagen im Hinblick auf die Geschäftstätigkeit des Unternehmens einschließlich der erwarteten Entwicklungen in der Geschäftstätigkeit des Unternehmens in zukünftigen Perioden, der geplanten Explorationstätigkeiten des Unternehmens, der Verfügbarkeit angemessener Finanzmittel des Unternehmens und sonstiger Ereignisse oder Bedingungen, die in der Zukunft eintreten können. Auch Aussagen hinsichtlich der Schätzungen von Mineralreserven und -ressourcen können insoweit als zukunftsgerichtete Aussagen betrachtet werden, als sie Schätzungen der Mineralisierungen umfassen, die zu Tage treten werden, falls und wenn die Konzessionsgebiete erschlossen oder weiter erschlossen werden. Diese Aussagen beziehen sich auf Analysen und andere Informationen, die auf Prognosen zukünftiger Ergebnisse, Schätzungen noch nicht bezifferbarer Beträge und Annahmen der Geschäftsleitung basieren. Aussagen, die Diskussionen in Bezug auf Vorhersagen, Erwartungen, Überzeugungen, Pläne, Prognosen, Zielsetzungen, Annahmen oder zukünftige Ereignisse oder Leistungen (oft, aber nicht immer unter Verwendung von Begriffen oder Ausdrücken wie erwartet, geht davon aus, plant, beabsichtigt, schätzt, nimmt an, hat die Absicht, Strategie, Ziele, Potenzial oder entsprechender Variationen oder von Aussagen, dass bestimmte Aktionen, Ereignisse oder Ergebnisse ergriffen, eintreten oder erzielt werden können, könnten, würden, dürften oder werden oder deren Verneinung und vergleichbare Ausdrücke) zum Ausdruck bringen oder implizieren, sind keine Aussagen über historische Fakten und können zukunftsgerichtete Informationen darstellen.

    Die zukunftsgerichteten Informationen unterliegen einer Vielzahl von Risiken und Unwägbarkeiten, die dazu führen könnten, dass die tatsächlichen Ereignisse oder Ergebnisse davon abweichen, was in den zukunftsgerichteten Aussagen zum Ausdruck kommt, unter anderem für die Bergbaubranche typische Risiken, unter anderem Umweltgefährdungen, Arbeitsunfälle, ungewöhnliche oder unerwartete geologische Formationen, Überschwemmungen, Arbeitskämpfe, Explosionen, Einstürze, Witterungsbedingungen und kriminelle Aktivitäten; Schwankungen der Rohstoffpreise; höhere operative und/oder Investitionskosten; mangelnde Infrastruktur; die Möglichkeit, dass die zukünftigen Explorations-, Erschließungs- oder Abbauergebnisse nicht den Erwartungen des Unternehmens entsprechen; Risiken in Verbindung mit der Schätzung von Mineralressourcen und den geologischen Gegebenheiten, dem Erzgehalt und der Kontinuität von Mineralvorkommen und der Unfähigkeit, Reserven zu ersetzen; Preisschwankungen bei den Rohstoffen, die das Unternehmen für seine Geschäftstätigkeit verwendet; Risiken im Zusammenhang mit Aktivitäten im Ausland; Änderungen von Gesetzen oder politischen Vorgaben, der Besteuerung im Ausland, Verzögerungen oder die Unfähigkeit, die erforderlichen staatlichen Genehmigungen einzuholen; Risiken in Bezug auf bestehende Kreditverbindlichkeiten; Probleme in Bezug auf das Eigentumsrecht an den Konzessionsgebieten des Unternehmens; Risiken im Zusammenhang mit Umweltvorschriften; Prozessrisiken; Risiken im Zusammenhang mit unversicherten Gefahren; die Auswirkungen des Wettbewerbs; die Volatilität des Kurses der Wertpapiere des Unternehmens; globale finanzielle Risiken; die Unfähigkeit, qualifizierte Mitarbeiter zu gewinnen und zu binden; potenzielle Interessenkonflikte; Risiken im Zusammenhang mit einer beherrschenden Gruppe von Aktionären; die Abhängigkeit von Dritten; Unterschiede bei der Berichterstattung zu Mineralreserven und -ressourcen zwischen den USA und Kanada; potenzielle Verwässerungstransaktionen; Fremdwährungsrisiken; Risiken in Verbindung mit Konjunkturzyklen; Liquiditätsrisiken; die Stützung auf interne Kontrollsysteme; Kreditrisiken einschließlich Risiken im Zusammenhang mit der Einhaltung von Vereinbarungen in Bezug auf das BCP-Werk des Unternehmens; die Unsicherheit von Produktions- und Kostenschätzungen für die Mine Yauricocha, die Mine Bolivar und die Mine Cusi; und sonstige Risiken, die in den Meldungen des Unternehmens bei den kanadischen Wertpapieraufsichtsbehörden und der U.S. Securities and Exchange Commission (SEC) aufgeführt werden; diese Dokumente sind unter www.sedar.com bzw. www.sec.gov abrufbar.

    Diese Auflistung von Faktoren, die zukunftsgerichtete Informationen des Unternehmens beeinflussen können, ist nicht erschöpfend. Zukunftsgerichtete Informationen sind Aussagen über die Zukunft und folglich ungewiss. Die tatsächlichen Ergebnisse des Unternehmens oder andere zukünftige Ereignisse oder Bedingungen können sich aufgrund einer Vielzahl von Risiken, Unwägbarkeiten und anderen Faktoren wesentlich davon unterscheiden, was in den zukunftsgerichteten Informationen zum Ausdruck kommt. Die Aussagen des Unternehmens, die zukunftsgerichtete Informationen enthalten, basieren auf Überzeugungen, Erwartungen und Meinungen der Geschäftsleitung zum Zeitpunkt der Äußerung dieser Aussagen. Das Unternehmen übernimmt keine Verpflichtung, zukunftsgerichtete Informationen zu aktualisieren, falls sich die Umstände oder die Überzeugungen, Erwartungen oder Meinungen der Geschäftsleitung ändern sollten, sofern dies nicht gesetzlich vorgeschrieben ist. Aufgrund der oben genannten Gründe sollten sich die Leser nicht über Gebühr auf die zukunftsgerichteten Aussagen verlassen.

    Hinweis bezüglich Reserven- und Ressourcenschätzungen

    Sämtliche Reserven- und Ressourcenschätzungen, die vom Unternehmen gemeldet wurden, werden gemäß dem Klassifizierungssystem von Canadian National Instrument 43-101 – Standards of Disclosure for Mineral Projects und des Canadian Institute of Mining and Metallurgy berechnet. Diese Standards unterscheiden sich erheblich von den Anforderungen SEC. Die Unterschiede zwischen diesen Standards werden in unseren SEC-Einreichungen erörtert. Mineralressourcen, die keine Mineralreserven darstellen, haben keine wirtschaftliche Machbarkeit ergeben.

    Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung für den Inhalt, die Richtigkeit, die Angemessenheit oder die Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    Sierra Metals Inc
    Jochen Staiger
    79 Wellington Street West
    M5K 1H1 Toronto, Ontario
    Kanada

    email : info@resource-capital.ch

    Sierra Metals Inc. ist ein kanadisches Bergbauunternehmen mit Fokus auf der Produktion von Edel- und Buntmetallen aus ihrer Mine Yauricocha in Peru und ihren Minen Bolivar und Cusi in Mexiko. Ferner erkundet Sierra Metals mehrere Edel- und Buntmetallziele in Peru und Mexiko.

    Pressekontakt:

    Sierra Metals Inc
    Jochen Staiger
    79 Wellington Street West
    M5K 1H1 Toronto, Ontario

    email : info@resource-capital.ch


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.

    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von Link-im-Internet.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sierra Metals meldet konsolidierte Finanzergebnisse, einschließlich Betriebs-Cashflow von 18,1 Mio. $ vor Änderungen des Betriebskapitals für 3. Quartal 2018

    veröffentlicht am 13. November 2018 in der Rubrik Presse - News
    Content wurde auf Link im Internet 0 x angesehen

    Sie wollen diesen Beitrag verlinken? Der Quellcode lautet: