• Künstler Niko Iordanov zeigt die Welt der funkelnden Kristalle. Seine Exponate kann man nun in vielen Galerien bestaunen und berühren. Niko Iordanovs Kristallbilder aus zehntausenden Kristallen.

    BildDiese Kunst zeigt eine neue Dimension. Die Exponate glitzern und funkeln, reflektieren das Licht und die Sonnenstrahlen und werden automatisch zum Blickfang. Kristallkunst – auch Crystal Art genannt – fasziniert den Betrachter auf eine völlig neue Art. Steinchen für Steinchen werden von dem Künstler Niko Jordanov nebeneinandergesetzt. Das uralte Handwerk des Mosaiklegens vereint sich mit neuen Materialien und zeitgenössischem Schönheitsempfinden. Genau deshalb spricht Kristallkunst so viele Menschen direkt an.

    Die Welt der funkelnden Kristalle

    Niemand weiß, welcher Mensch als erster einen funkelnden Bergkristall in der Hand hielt. Aber schon die Pharaonen waren von diesem prachtvollen Geschenk der Natur begeistert und schmückten sich damit. Obwohl Bergkristalle wesentlich häufiger sind als Diamanten und deshalb nie den gleichen Wert erreichen konnten, faszinierten sie von jeher gleichermaßen. Aber erst im 15. Jahrhundert gelang es Venezianern, Glas zu produzieren, das sich mit Kristall vergleichen konnte. Dieses „Kristallglas“ war so kostbar, dass sich die Glasbläser die Rezepte gegenseitig klauten. Es kam zu regelrechten Familienkriegen. Zeitweise wollte Venedig die Rezeptur so geheim halten, dass keiner die Glasbläserinsel Murano verlassen durfte. Wer es trotzdem tat, musste mit der Todesstrafe rechnen. Trotzdem gelang einigen die Flucht und wurden nördlich der Alpen begehrte Handwerker und hochdekorierte Künstler. Berühmt wurde auch das böhmische Kristallglas, das ohne Blei hergestellt werden konnte. Der mit Sicherheit erfolgreichste Glaskünstler aus Böhmen war Daniel Swarovski, der nach 1895 seine Glaskristalle als „moderne Schmucksteine“ auf dem Markt brachte. Swarovski war einer der ersten, der zeigte, dass Kristall nicht nur für Gebrauchsgegenstände und für Schmuck geeignet war. Die kleinen Swarovski-Kunstwerke – meist Figuren und Tiere – sind weltberühmt.

    Kristall in der Kunst

    Werbeanzeige

    Kristalle können wie bei Swarovski zu Skulpturen verarbeitet werden, oder nebeneinandergesetzt nach dem Vorbild der Mosaike ein Bild ergeben. Kristallbilder sind dreidimensional und zeigen im Licht beeindruckende Lichtspiele. Die Arbeit mit Kristallen erfordert ein gutes Auge und das Fingerspitzengefühl eines Juweliers. Der Künstler Niko Iordanov hat das Material für sich entdeckt, seine Gemälde aus Kristall gelten als ein Geheimtipp. Der Künstler, der die Faszination der Kristalle für sich gezielt wirken lässt, Niko Iordanov, der als Allround-Unternehmer, Designer und Künstler immer wieder Schlagzeilen macht. Er hat die Labels Nick Jordan Couture und Nick Jordan Canada Jewelry gegründet, ist vor allem aber für seinen Luxus-Wodka Iordanov Vodka bekannt. Alle Flaschen, in denen dieser Wodka verkauft wird, sind mit Motiven aus jeweils mindestens 1000 Kristallsteinen handverziert.

    Die Kristalle und ich

    Niko Iordanov: „Ich verwende für meine Bilder zehntausende Kristalle, und es dauert lange, bis die Lichtwirkung und die Ausstrahlung so sind, wie ich es mir wirklich vorgestellt habe. Nicht nur die Farben müssen harmonieren, sondern auch das Lichtspiel. Kristallbilder eignen sich wunderbar zur in allen Räumen die man sich vorstellen kann, können aber auch das Licht in dunkleren Ecken eines Raums so einfangen und unerwartete Effekte erzielen. Wie bei allen Arbeiten mit Kristall ist der Übergang zwischen Kunsthandwerk und Kunst fließend. Da Kristalle immer schmücken, wirkt Kristallkunst meist äußerst dekorativ. Bilder aus Kristallen sind eine Wohltat für das menschliche Auge.

    Über:

    Sonitrade GmbH
    Herr Niko Iordanov
    Carl-Zeiss-Str. 47
    55129 Mainz
    Deutschland

    fon ..: 069-20522
    web ..: http://www.iordanov.de
    email : ni@sonitrade.de

    Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden

    Pressekontakt:

    Sonitrade GmbH
    Herr Niko Iordanov
    Carl-Zeiss-Str. 47
    55129 Mainz

    fon ..: 069-20522
    web ..: http://www.iordanov.de
    email : ni@sonitrade.de

    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von Link-im-Internet.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Kristallbilder von Deutsch-Kanadier Künstler Niko Iordanov aus Frankfurt erobern weltweit die Galerien

    veröffentlicht am 10. Oktober 2016 in der Rubrik Presse - News
    Content wurde auf Link im Internet 46 x angesehen

    Sie wollen diesen Beitrag verlinken? Der Quellcode lautet: