• Die Firesteel Resources Inc. ist ein Explorationsunternehmen, das sich auf den Erwerb und die Exploration von prospektiven Edelmetallvorkommen in Kanada und den USA aber auch in anderen…

    BildFiresteel betreibt derzeit zwei Projekte. Zum einen das von Nordic Mines AB übernommene ,Laiva‘-Projekt in Finnland und zum anderen das ,Star‘-Projekt im Rahmen eines Joint Venture-Abkommens mit Prosper Gold Corp.
    Unternehmensziel ist das Generieren von Aktionärswerten durch die Identifizierung von Explorationschancen im Frühstadium oder aussichtsreicher früherer Produktionsstätten, die dann zügig weiterentwickelt werden. Zur Minimierung des Explorationsrisikos sichert sich Firesteel zunächst eine Option auf aussichtsreiche Liegenschaften und erwirbt diese dann bei erfolgreicher Exploration oder bringt sie in Joint Ventures ein.

    Das Projektportfolio:

    ,Laiva‘ – das Finnland-Projekt

    Das ,Laiva‘-Vorkommen erstreckt sich über 17 km² und befindet sich in Raahe, Finnland und beherbergt eine der größten Goldressourcen in der Region. Die Exploration im ,Laiva‘-Gebiet begann 2005. Zuvor ist das Gebiet sowohl von Endomines Oy als auch von Outokumpu betrieben worden.

    Die konventionelle Tagebaumine umfasst zwei Gruben und eine noch junge, von Outstec konstruierte von Metso gebaute, moderne Verarbeitungsanlage mit einer Kapazität von 6.000 Tonnen pro Tag. Die Mühle und die Laugungsanlage wurden erst 2011 fertiggestellt und die Förderarbeiten begannen im 3. Quartal desselben Jahres. Bereits im Dezember wurde der erste Doré-Goldbarren gegossen. Die gesamten historischen Ausgaben für die Liegenschaft werden auf rund 220 Mio. EUR geschätzt. Die Körperschaftssteuer in Finnland liegt bei 20 % und Goldproduzenten zahlen eine zusätzliche Gebühr in Höhe von 0,15 % auf ihre Produkte.

    Die ,Laiva‘-Goldmine wurde 2014 aufgrund des niedrigen Goldpreises, Hedging-Verluste und zu hohen Kosten geschlossen, bzw. in den Wartungsmodus versetzt. Die Mine hat einen ausgezeichneten Zugang zur lokalen Infrastruktur, einschließlich Strom aus dem Netz einer 110-kV-Leitung, asphaltierten Allwetterstraßen (innerhalb von 5 km) und Hafenanbindung in 20 km Entfernung.

    Die Mine beherbergt noch rund 150.000 Unzen Gold in der gemessenen und angezeigten Ressourcenkategorie bei durchschnittlich 1,24 g/t Gold bereit und etwa 445.000 Unzen abgeleitete Ressourcen bei 1,53 g/t Gold. Das reicht für rund sechs Jahre Produktion, aber die Bohr- und Bodenprobenergebnisse außerhalb der Ressource deuten schon jetzt ein hervorragendes Potenzial an, um die Ressource weiter auszubauen.

    Firesteel erwarb die ersten 10 % der Mine für 1 Mio. EUR. Für einen 60 % Anteil muss Firesteel rund 20 Mio. USD in die Mine investieren, um die Wiederinbetriebnahme zu gewährleisten. Um das zu stemmen hat Firesteel im August mit Pondion Mine Finance einen endgültigen Forward-Gold-Kaufvertrag für 20,6 Mio. USD entworfen, der in kürze unterzeichnet werden soll.
    Der frühere Betreiber Nordic hatte ,Laiva‘ im Jahr 2005 erworben und die letzte Reservenschätzung im Januar 2015 abgeschlossen. ,Laivas‘ Wirtgestein ist bestimmt von intermediärem bis basaltischem Vulkangestein und Quarzdioriten. Man schätzt, dass ,Laiva‘ 9,4 Mio. nachgewiesene und wahrscheinliche Tonnen mit einem Gehalt von 1,19 Gramm Gold pro Tonne, für 395.000 Unzen enthalten. Eine Schätzung vom November 2013 kam auf 24,3 Millionen angezeigte Tonnen bei 1,13 Gramm Gold (885.000 Unzen Gold) und 4,37 Millionen abgeleitete Tonnen bei 1,64 Gramm Gold für 231.000 Unzen Gold.

    Sobald die Mine wieder in Produktion ist hat Firesteel die Option, die restlichen 40 %. Firesteel hat für ,Laiva‘ noch keine Machbarkeitsstudie oder Reservenschätzung erstellt, will aus einer Kombination der historischen Daten und den eigenen Bohrergebnissen eine Ressourcenschätzung erstellen. Bisherige Bohrungen und Daten ergeben 3,8 Millionen Tonnen in den gemessenen und angezeigten Kategorien bei einem Gehalt von 1,2 Gramm Gold pro Tonne für 151.000 Unzen Gold plus 9 Millionen Tonnen in der abgeleiteten Kategorie bei 1,5 Gramm pro Tonne Gold für 445.000 Unzen Gold.

    Firesteel plant weitere 20.000 Bohrmeter zu bohren, um die bisherigen geschlussfolgerten Ressourcen in die höherwertige Kategorie wahrscheinliche Ressourcen zu überführen.

    Lesen Sie hier unsere komplette Unternehmensvorstellung: https://www.js-research.de/berichte/ansicht/firesteel-resources-vor-wiederinbetriebnahme-der-laiva-mine-in-finnland/

    Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den „Webseiten“, dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte „third parties“) bezahlt. Zu den „third parties“ zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten „third parties“ mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kannBesonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte „Small Caps“) und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.
    Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wieder und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung.

    Über:

    JS Research
    Herr Jörg Schulte
    Bergmannsweg 7a
    59939 Olsberg
    Deutschland

    fon ..: 015155515639
    web ..: http://www.js-research.de
    email : info@js-research.de

    Pressekontakt:

    JS Research
    Herr Jörg Schulte
    Bergmannsweg 7a
    59939 Olsberg

    fon ..: 015155515639
    web ..: http://www.js-research.de
    email : info@js-research.de

    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von Link-im-Internet.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Firesteel Resources vor Wiederinbetriebnahme der Laiva-Mine in Finnland

    Schlagwörter: , , ,

    veröffentlicht am 24. Februar 2018 in der Rubrik Presse - News
    Content wurde auf Link im Internet 31 x angesehen

    Sie wollen diesen Beitrag verlinken? Der Quellcode lautet: